Blut gehustet, Lungenentzündung, kaum Besserung: Jung-Designer trifft Corona mit voller Breitseite

New York - Er ist jung, hatte keine Vorerkrankung und doch traf ihn das Coronavirus mit voller Breitseite. Designer Tarek Soliman erzählt seinen Kampf mit der Erkrankung - und will insbesondere junge Menschen wachrütteln.

Tarek Soliman hier in Lederhosen. Der Designer ist am Coronavirus erkrankt.
Tarek Soliman hier in Lederhosen. Der Designer ist am Coronavirus erkrankt.  © Screenshot/Instagram tarek1_1_1

Er hat knapp 60.000 Instagram-Follower und bereits Kleidung für Ru Pauls Drag Race entworfen. Nun kämpft er mit dem Coronavirus - und das obwohl er eigentlich nicht zur Risikogruppe gehört.

Tarek Soliman lebt in New York und genießt dort normalerweise die Sonnenseiten des Lebens. Doch seit dem 8. März ist alles anders. 

Zunächst fühlte er sich lediglich schlecht, war träge und müde. Doch das, was er zunächst für eine Erkältung gehalten hatte, entpuppte sich später als weitaus mehr.

So blieb er zunächst fünf Tage zu Hause. Als sich jedoch keine wirkliche Besserung einstellte, er sich im Gegenteil immer schlechter fühlte, suchte er eine medizinische Einrichtung auf.

Dann der Schock: Kurz nach seiner Ankunft bei seinem Hausarzt wurde er ohnmächtig. Die Ärzte reagierten schnell und brachten ihn in die Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York. 

"Von dem Moment an, als ich dort ankam, wurde ich allein in einem isolierten Raum gehalten, sie wussten definitiv nicht, was sie tun sollten", wird Tarek vom "Mirror" zitiert.

"Sie machten alle paar Stunden ein paar Tests mit mir, ohne mir Informationen zu geben oder mir zu sagen, was ich habe oder was mir fehlt. Ich habe gezittert und fühlte mich, als ob ich sterben müsste", so Soliman.

Elend lange Stunden später, dann die Überraschung. Denn das, was sich anschließend ereignete, schockte ihn einmal mehr. "Ich wurde nach 12 Stunden in der Notaufnahme entlassen und nach Hause geschickt und angewiesen, nur Tylenol zu nehmen". 

Für den Designer ein völliges Desaster.

Tarek Soliman rechnet mit amerikanischem Gesundheitssystem ab

Der Instagram-Post von Tarek Soliman.
Der Instagram-Post von Tarek Soliman.  © Screenshot/Instagram Ttrek1_1_1

Nun rechnet er via Instagram mit dem amerikanischen Gesundheitssystem ab: "Die Krankenhäuser und die USA sind darauf völlig unvorbereitet. Ich empfehle nicht, sich auf Krankenhäuser oder das Gesundheitssystem zu verlassen."

Erst nach vier Tagen bekam er dann das Ergebnis des Corona-Tests. Darin stand, er sei positiv auf das Virus getestet worden. "Ich hatte noch immer noch gleichen Symptome, hatte keine Fortschritte". 

Bis jetzt hat er keine Entwarnung erhalten. Seine Symptome klingen bislang kaum ab, das atmen fällt ihm noch immer schwer. 

Wichtig ist ihm in seiner Situation jedoch, den Menschen eines mitzugeben: "Das ist keine Kleinigkeit, mit der wir es zu tun haben, seid verantwortungsbewusst und bleibt zu Hause."

+++ Alle Infos im Coronavirus-Liveticker +++

Titelfoto: Screenshot/Instagram tarek1_1_1

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0