Bonn: Weiteres Corona-Drive-in-Testzentrum

Bonn - Die Stadt Bonn hat ein weiteres Drive-In-Testzentrum eingerichtet. Damit soll der Stau aufgearbeitet werden, der bei der Kontaktverfolgung von positiv getesteten Corona-Patienten entstanden ist.

Die Stadt Bonn hat auf dem Parkplatz an der Petra-Kelly-Allee ein weiteres Corona-Drive-In-Testzentrum eingerichtet.
Die Stadt Bonn hat auf dem Parkplatz an der Petra-Kelly-Allee ein weiteres Corona-Drive-In-Testzentrum eingerichtet.  © Thomas Kraus

Auf dem Parkplatz an der Petra-Kelly-Allee ist über das Wochenende eine zunächst provisorische Drive-In-Station zum Testen von Corona-Verdachtsfällen entstanden. 

Wie die Stadt Bonn mitteilte, werden die zwei Zelte, die derzeit die Test-Stationen bilden, am Dienstag durch Container ersetzt. 

Die Feuerwehr nimmt vor Ort Abstriche von Personen, die vom Gesundheitsamt als Kontakte mit höherem Infektionsrisiko eingestuft wurden, aber keine Symptome zeigen. 

In dem neuen Testzentrum sind am Montag schon rund 100 Personen getestet worden. Falls der Bedarf nach mehr Test steigen sollte, könne die Kapazität auch noch erhöht werden. 

Die Abstriche im neuen Drive-In-Testzentrum werden ausschließlich vom Gesundheitsamt angeordnet.

Oberbürgermeister lobt schnelles Reagieren

Oberbürgermeister Ashok Sridharan (55) verschaffte sich am Montag einen Eindruck von den Aufbauten und dem Ablauf. Er dankte allen, die diese Erweiterung der Abstrich-Möglichkeiten umgesetzt haben: 

"Wieder hat sich gezeigt, dass wir schnell auf die Entwicklungen reagieren konnten, weil wir schon seit einigen Monaten die Option, noch ein vorübergehendes Testzentrum einzurichten, vorbereitet haben."

Großflächige Masken-Kontrollen am Montag

Am Montag gingen den Bonner Stadtwerken und dem Stadtordnungsdienst bei einer landesweiten, groß angelegten Kontroll-Aktion etliche Masken-Muffel ins Netz. Nach knapp vier Stunden erwischten sie 176 Personen, die ohne den verpflichtenden Mund- und Nasenschutz mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs waren. 

Nach der in NRW geltenden Corona-Schutzverordnung fiel für jeden Masken-Verweigerer ein Bußgeld von 150 Euro an. 

Titelfoto: Thomas Kraus

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0