124 Erntehelfer verlassen Obsthof nach Corona-Infektion eigenmächtig

Swisttal/Bonn - Auf einem von 20 Corona-Infektionen betroffenen Obsthof in Swisttal in der Nähe von Bonn haben 124 Erntehelfer trotz bestehender Quarantäne über Nacht und eigenmächtig den Heimweg nach Rumänien angetreten.

Erntehelfer bei der Arbeit. (Symbolbild)
Erntehelfer bei der Arbeit. (Symbolbild)  © Rolf Vennenbernd/dpa

Das teilten der Rhein-Sieg-Kreis und die Gemeinde am Donnerstag mit. 

Damit seien alle Bemühungen um eine kontrollierte und sichere Rückkehr der Helfer zunichte gemacht worden, erklärte der Leiter des Kreisgesundheitsamtes, Rainer Meilicke.

Die Behörden hatten in Absprache mit dem rumänischen Generalkonsul eine Rückreise per Flugzeug zum Wochenende vorbereitet. 

Voraussetzung wäre allerdings ein erneuter - negativ verlaufender - Corona-Test gewesen. 

Die Flugkosten hätte der Hofbetreiber übernommen. 

Außerdem war geplant, ihnen für den eigenen Schutz FFP-2-Masken mitzugeben.

Die verbleibenden, negativ getesteten Erntehelfer dürfen auf dem Hof unter strengen Hygieneauflagen weiter arbeiten, wie Kreis und Gemeinde mitgeteilt hatten.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0