Wegen Corona: Bundesland verbietet Verkauf von Alkohol!

Bremen – Die Stadt Bremen reagiert mit einem räumlich und zeitlich begrenzten Verbot eines Außerhausverkaufs von Alkohol auf zunehmende Verstöße gegen die Corona-Kontaktregeln

Ein steigender Alkoholpegel führt oft dazu, dass Corona-Regeln vergessen werden.
Ein steigender Alkoholpegel führt oft dazu, dass Corona-Regeln vergessen werden.  © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Das Verbot soll vom nächsten Wochenende an jeweils freitags und samstags sowie an Vorabenden von Feiertagen von 22 Uhr an gelten.

Betroffen sind sogenannte Hotspots am Weserufer (Schlachte), im Kneipenviertel ("Viertel") und im Bereich des Hauptbahnhofes, wie Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) am Dienstag mitteilte. In Restaurants darf weiter Alkohol ausgeschenkt werden.

"Wir haben gesehen, dass ein steigender Alkoholpegel dazu führt, dass unsere ganzen Corona-Regeln völlig vergessen werden" kritisierte Mäurer mit Blick auf Situationen, bei denen teilweise Hunderte im Bereich der Sielwall-Kreuzung auf der Straße feierten. 

Die mit der Gastronomie abgestimmte Regelung gilt auch für Supermärkte, Kioske und Imbisse. Eine ebenfalls diskutierte Sperrstunden-Regelung oder ein komplettes Verbot von Alkoholausschank wurde nicht beschlossen.

Die Innenbehörde hatte bereits vorigen Freitag im Zusammenhang mit steigendem Alkoholkonsum eine immer größere Sorglosigkeit in Teilen der Bevölkerung moniert. 

Trauben von Menschen stünden vor Gaststätten, Bekannte und Freunde würden umarmt und mit Küsschen begrüßt, Hände geschüttelt. "Ich finde es erstaunlich, dass wir angesichts Hunderttausender Toter weltweit sagen, Party ist Standard und je mehr umso besser", sagte Mäurer. "Das kann es nicht sein."

Titelfoto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0