Sofa-Helden 2020: So schwört die Bundesregierung die Bevölkerung auf den Corona-Winter ein

Chemnitz/Berlin - Mit diesem Video hat die Bundesregierung einen echten Internet-Kracher gelandet! In einem kurzen Clip wird an die Bevölkerung appelliert, was derzeit in der Corona-Pandemie wichtig ist: Zu Hause bleiben, nicht nach draußen gehen, Freunde treffen oder Feiern. Das Video ist überschrieben mit: "Zusammen gegen Corona #besonderehelden". Die Meinung zu dem Video ist bei den Internetnutzern allerdings geteilt.

Ein Rentner namens Anton Lehmann aus Chemnitz erinnert sich in dem Video, wie er als junger Mann den Winter 2020 auf dem Sofa verbracht hat.
Ein Rentner namens Anton Lehmann aus Chemnitz erinnert sich in dem Video, wie er als junger Mann den Winter 2020 auf dem Sofa verbracht hat.  © Screenshot/Facebook Bundesregierung

Zu Beginn des 95 Sekunden langen Clips ist ein älterer Herr zu sehen, der als Anton Lehmann vorgestellt wird. Unter seinem Namen ist etwas kleiner zu lesen: "Im Einsatz 2020 in Chemnitz, Sachsen".

Er erzählt: "Im Winter 2020, als das ganze Land auf uns schaute: Ich war gerade 22 geworden, studierte Maschinenbau in Chemnitz, als die zweite Welle kam." Er berichtet weiter, dass man in diesem Alter ja eigentlich feiern, studieren und sich verlieben will. "Doch das Schicksal hatte andere Pläne mit uns."

Eine Rückblende zeigt Anton Lehmann als jungen Mann. In seinen Brillengläsern ist Feuerschein zu sehen, im Hintergrund dramatische Musik. Dabei berichtet er weiter, dass man von einer unsichtbaren Gefahr bedroht wurde. Das einzige Richtige, was sie in dieser Situation tun konnten, sei Nichtstun gewesen.

Während das Virus mit einem Krieg gleichgesetzt wird, sieht man den Mann in weiteren Einstellungen in verschiedenen Positionen auf dem Sofa liegen, eine Pizzabotin klingelt.

"Unsere Couch war die Front und unsere Geduld war die Waffe... Das war unser Schicksal. So wurden wir zu Helden."

Facebook-Nutzer sparen nicht an Kritik

In dem Winter seien alle "faul wie Waschbären" gewesen, heißt es in dem Video.
In dem Winter seien alle "faul wie Waschbären" gewesen, heißt es in dem Video.  © Screenshot/Facebook Bundesregierung

Bei Facebook stößt das Video auf ein geteiltes Echo. Nach nicht einmal einem Tag bei Facebook, gibt es schon mehr als tausend Kommentare.

Während es einige Nutzer super finden und mit Kommentaren wie: "Schön gemacht und auf den Punkt gebracht", loben, halten es andere eher für einen Witz: "Dachte erst es ist Satire. Doch dann kam, dass es ernst ist. Wie verarsche ich die Leute.... Wow ist das respektlos denjenigen gegenüber, die sich versuchen, an die Regeln zu halten. Spätestens jetzt sollte klar sein, es ist alles nur ein Joke."

Aus zahlreichen Kommentaren ist diese Kritik zu lesen:
  • "Ist das euer Ernst?? Mein Geschäft (Gastronomie) ist auf der Grenze, meine Kinder sind fertig, ich muss gleichzeitig 3 Jobs machen, um irgendwie die Rechnungen zu bezahlen! Zu Hause auf dem Sofa zu liegen und damit das Leben retten? Sorry, komplett falsch! Ich gehe lieber raus und arbeite, um irgendwie am Ball zu bleiben und auch die anderen zu unterstützen, die vor Ruinen stehen (Lokalen Unternehmen)"
  • "Dann war der gute Mann kein Lehrer, Erzieher, Krankenpfleger, Arzt, Altenpfleger, Taxifahrer, Verkäufer, Busfahrer, Beschäftigter bei den Wasserwerken oder Stromversorgern etc."
  • "die jungen Leute sind genauso beschissen dran wie die Gaststätten, Hotels, Kurzarbeiter, Geschäftsinhaber, Vereine etc., die jungen Menschen wollen und müssen was lernen, wollen eine Ausbildung machen... dieses Video ist für mich ein dämliches Propaganda-Filmchen, weiter nix... Helden sind wir, seit Monaten, aber nicht die Dummschwätzer und Faulenzer"

Vielleicht greift die Regierung diese Kritik in einem zweiten Video auf und geht dabei auf die Leistung von Ärzten, Pflegern, Erziehern, Lehrern und allen anderen ein, die zurzeit nicht auf dem Sofa liegen bleiben können.

Titelfoto: Screenshot/Facebook Bundesregierung

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0