Coronavirus in Chemnitz: Erster Corona-Todesfall in Chemnitz

Chemnitz - Aktuell gibt es 133 Corona-Fälle in Chemnitz (Stand 2. April). Unterdessen verschärfte der Freistaat Sachsen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Seit Montag (23.03.2020) 0 Uhr gilt für ganz Sachsen eine Ausgangsbeschränkung! Das Verlassen von Wohnung oder Haus ohne triftigen Grund ist demnach untersagt. Die verschärften Ausgangsregeln wurden für ganz Sachsen bis zum 20. April ausgeweitet. Was Ihr bei den Ausgangsbeschränkung beachten müsst, lest Ihr hier.

Ein ungewöhnliches Bild: Normalerweise herrscht an der Haltestelle "Roter Turm" reger Betrieb. Aktuell allerdings: Gespenstische Leere.
Ein ungewöhnliches Bild: Normalerweise herrscht an der Haltestelle "Roter Turm" reger Betrieb. Aktuell allerdings: Gespenstische Leere.  © Kristin Schmidt

Die Stadt Chemnitz hat alle öffentlichen Einrichtungen geschlossen. Kitas und Schulen sind seit Mittwoch dicht! Kindergärten und Horte sind nur noch für Eltern geöffnet, die in den Berufen der kritischen Infrastruktur arbeiten.

Diese Regelung gilt bis zum 13. April. Auch Tierpark, das Wildgatter, Bibliotheken, Museen und Schwimmhallen bleiben geschlossen. Auch Geschäfte sind geschlossen. 

Zum Schutz der Bevölkerung soll alles vermieden werden, was nicht unbedingt sein muss, soziale Kontakte sollen gemieden werden! 

Das öffentliche Leben wird weitestgehend eingeschränkt, größere Ansammlungen von Menschen sind untersagt. Damit sollen Infektionswege unterbrochen werden. 

Die TU Chemnitz hat bereits alle Lehrveranstaltungen abgesagt und so, wie die Situation aktuell eingeschätzt wird, beginnt der Vorlesungsbetrieb nicht zum 6. April 2020.

Chemnitzer Kliniken haben ein absolutes Besucherverbot erlassen. Im Abfallentsorgungsbetrieb kommt es aktuell hingegen zu keinen Einschränkungen.

In der Messe Chemnitz hat am Dienstag (17.03.2020) eine Corona-Ambulanz geöffnet. Hier können sich Chemnitzer auf das Virus testen lassen. 

Das Gesundheitsamt der Stadt Chemnitz schließt als öffentliches Amt, um sich auf die Arbeit rund um Corona beschränken zu können. Am Wochenende ist das Amt unter 03714885301 von 10 bis 16 Uhr erreichbar.

Alle Infos zur Lage in ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Update, 3. April, 16.16 Uhr: Corona-Infektion in Zwönitzer Heim - Bürgermeister: "Lage dramatisch"

Der Bürgermeister von Zwönitz hat die Situation in dem von zahlreichen Coronavirus-Infektionen betroffenen Pflegeheim als dramatisch bezeichnet. Alle Bewohner des Heimes "Bethlehemstift" gehörten zur Risikogruppe, sagte Wolfgang Triebert (CDU) am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. "Heimintern gibt es eine dramatische Lage."

In dem von der Diakonie betriebenen Altenpflegeheim waren am Freitag nach Angaben von Rainer Sonntag, Vorstandsmitglied im Diakonischen Werk Aue/Schwarzenberg, 51 von 78 Bewohnern sowie 33 Mitarbeiter mit dem Virus Sars-CoV-19 infiziert. Am Vortag waren es dem Landratsamt zufolge noch 48 infizierte Bewohner und 29 Mitarbeiter.

Update, 3. April, 14.30 Uhr: Erster Corona-Toter in Chemnitz

In der Stadt Chemnitz ist der erste Corona-Patient gestorben. Nach Angaben des Gesundheitsamtes handelt es sich um einen 90-jährigen Mann mit Vorerkrankungen, der positiv auf das Virus getestet wurde und in der Nacht zum Freitag verstorben ist.

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig: "Mein tiefes Mitgefühl ist in dieser Stunde bei allen, die dem Verstorbenen nahe gestanden haben. Es ist eine tragische Situation auch für die ganze Stadt."

Ludwig appellierte nochmal an alle Chemnitzerinnen und Chemnitzer: "Dieses Virus ist hochgefährlich. Unser aller Aufgabe ist es, weiterhin soziale Kontakte soweit wie möglich zu vermeiden. Auch müssen wir die älteren und schutzbedürftigen Menschen schützen." 

Insgesamt sind in Chemnitz 134 Personen positiv getestet, 26 von ihnen werden in Krankenhäusern medizinisch betreut.

Update, 3. April, 14.25 Uhr: Aktueller Stand der Corona-Fälle in Sachsen

In Sachsen gibt es aktuell 2685 Corona-Fälle.
In Sachsen gibt es aktuell 2685 Corona-Fälle.  © TAG24 Grafik

Update, 3. April, 12.55 Uhr: Fünfter Coronavirus-Todesfall im Erzgebirgskreis

Der Erzgebirgskreis verzeichnet den fünften Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Erkrankung. Dabei handelt es sich um eine über 80-jährige Person.

Die Gesamtzahl infizierter Personen beläuft sich aktuell im Erzgebirgskreis auf 244.

Update, 3. April, 12.26 Uhr: Neue Zahlen aus dem Vogtlandkreis

Aktuell gibt es im Vogtlandkreis 131 bestätigte COVID19-Fälle, davon sind 39 Personen wieder gesund. Damit gibt es aktuell 92 positive COVID19-Fälle.

Update, 3. April, 12.17 Uhr: Neue Zahlen aus dem Landkreis Zwickau

Der Landkreis Zwickau meldet aktuell 434 Corona-Fälle und 8 Tote.

  • Bernsdorf 42
  • Callenberg 5
  • Crimmitschau 31
  • Crinitzberg 2
  • Dennheritz 6
  • Fraureuth 11
  • Gersdorf 2
  • Glauchau 12
  • Hartenstein 3
  • Hartmannsdorf 2
  • Hirschfeld 2
  • Hohenstein-Ernstthal 20
  • Kirchberg 3
  • Langenbernsdorf 7
  • Langenweißbach 2
  • Lichtenstein 32
  • Lichtentanne 5
  • Limbach-Oberfrohna 9
  • Meerane 3
  • Mülsen 6
  • Neukirchen 20
  • Niederfrohna 0
  • Oberlungwitz 9
  • Oberwiera 0
  • Reinsdorf 17
  • Remse 1
  • Schönberg 0
  • St. Egidien 2
  • Waldenburg 3
  • Werdau 57
  • Wildenfels 4
  • Wilkau-Haßlau 6
  • Zwickau 110

Update, 3. April, 12.10 Uhr: Hinweise zur Schließung der Musikschule Chemnitz wegen Corona

Gebühren

In der Zeit der Schließung werden keine Unterrichtsgebühren fällig. Diese werden laut Stadt anteilig reduziert. Alle Nutzer der Musikschule erhalten einen geänderten Gebührenbescheid. Wann dieser versendet wird, steht noch nicht fest.

Bis zur Versendung der neuen Gebührenbescheide wird kein Geld eingezogen. Auch Überweisungen müssen nicht erfolgen.

Entgelte für geliehene Instrumente

Für geliehene Instrumente muss voll gezahlt werden, da sich die entliehenen Instrumente weiterhin im Besitz des jeweiligen Entleihers befinden und auch genutzt werden können.

Online-Unterricht

Online-Unterricht ist bedingt möglich. Bei Interesse sind die Musikschüler gebeten, in Kontakt zu ihren jeweiligen Lehrkräften zu treten.

Weitere Anliegen

Die Stadtverwaltung Chemnitz und somit auch die städtische Musikschule sind aktuell nur eingeschränkt erreichbar, deshalb können Anliegen zurzeit nicht direkt bearbeitet werden. Bei der späteren Bearbeitung wird dann das Eingangsdatum beachtet werden. 

In der Zeit der Schließung der Musikschule werden keine Unterrichtsgebühren fällig.
In der Zeit der Schließung der Musikschule werden keine Unterrichtsgebühren fällig.  © Peter Zschage

Update, 3. April, 11:45 Uhr: Generalabsage im Amateur-Fußball auf unbestimmte Zeit verlängert

Nicht nur im Profifußball ist unklar wie es weitergeht. Auch unzählige Amateur-Kicker fragen sich, wann sie endlich wieder mit ihren Team-Kollegen gegen den Ball treten dürfen. Wie der Sächsische Fußballverband mitteilt, wurde die Generalabsage bis auf unbestimmte Zeit verlängert. Die Fortsetzung des Spielbetriebs soll mindestens 14 Tage vorher angekündigt werden.

Update, 3. April, 11.25 Uhr: Fragen zur aktuellen Verordnung?

Am Wochenende erwarten wir in Sachsen bestes Frühlingswetter. Viele wird es nach draußen an die frische Luft ziehen. Doch bitte haltet Euch an die Verordnung und helft mit, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.

Die Polizei wird wieder Kontrollen durchführen und Verstöße ahnden müssen. Aus diesem Grund weist die Polizei Sachsen nochmal explizit auf die aktuelle Verordnung und die FAQ des Sozialministerium Sachsen hin. Unter www.coronavirus.sachsen.de findet ihr die Verordnung, die Antworten auf zahlreiche Fragen und viele weitere hilfreiche Informationen.

Ihr habt Rückfragen? Dann wendet euch bitte direkt an das Sozialministerium Sachsen hier bei Facebook, per Mail an corona-av@sms.sachsen.de oder telefonisch an die kostenfreie Hotline des Sozialministerium Sachsen unter der 0800 1000214 (Montag bis Freitag 7 Uhr bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 12 Uhr bis 18 Uhr).

Update, 3. April, 11.06 Uhr: Kultusminister Piwarz hält weiter an Abitur-Prüfungsterminen fest

In Sachsen werden die Abiturprüfungen nach derzeitigem Stand wie geplant am 22. April beginnen. Es gebe eine klar kommunizierte Terminkette, auf die sich Schulen und Schüler eingerichtet hätten und von der nur im äußersten Notfall abgewichen werden soll, sagte Kultusminister Christian Piwarz (CDU) in einem Interview der "Sächsischen Zeitung" (Freitag). Der entscheidende Punkt sei, wann die Schulen wieder öffnen können.

Piwarz betonte, dass es deutschlandweit rund um das Osterwochenende eine Entscheidung geben werde. Für den Fall, dass die Schulen länger geschlossen bleiben müssten, habe man im Kultusministerium verschiedene Szenarien durchgerechnet. So könnten die ab dem 13. Mai vorgesehenen Nachschreibetermine als Haupttermin für die Abiturprüfungen infrage kommen.

Der Kultusminister schloss auch nicht aus, dass die Prüfungen, wie in Hessen und Rheinland-Pfalz bereits im März geschehen, bei geschlossenen Schulen unter ordentlichen Bedingungen abgehalten werden könnten.

Titelfoto: dpa/Uncredited/Centers for Disease Control and Prevention/AP, 123RF/Katarzyna Białasiewicz

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0