Geht jetzt alles von vorne los? Wissenschaftler entdecken neues Virus in China

China - Kaum versucht sich die Welt langsam, aber sicher von der Corona-Pandemie zu erholen, schon scheint die nächste Gefahr aus dem fernen Osten aufzutauchen.

Wissenschaftler haben ein neues Grippevirus entdeckt. (Symbolbild)
Wissenschaftler haben ein neues Grippevirus entdeckt. (Symbolbild)  © bluebay/123RF

Wie "BBC" berichtet, haben chinesische Wissenschaftler einen neuen Grippestamm ausgemacht, der das Potenzial hat, zu einer ähnlich schlimmen Pandemie wie das Coronavirus anzuwachsen.

Das Virus "A/H1N1pdm09" sei vor kurzer Zeit bei Schweinen aufgetreten und könne ebenso auf Menschen übertragen werden. Da es neu ist, haben Menschen bislang kaum beziehungsweise keinerlei Immunität dagegen vorzuweisen. 

Die Wissenschaftler, die ihre Forschungen im Fachmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences" veröffentlicht haben, gehen derzeit zwar noch nicht von einer unmittelbaren Bedrohung aus. Man stellte jedoch klar, dass das Virus unter strenger Beobachtung genommen werden sollte.

"Im Moment sind wir zu Recht vom Coronavirus abgelenkt. Aber wir dürfen potenziell gefährliche neue Viren nicht aus den Augen verlieren. Wir sollten es nicht ignorieren", erklärte Prof. Kin-Chow Chang von der Nottingham University in Großbritannien gegenüber "BBC".

Bislang scheinen aktuelle Grippeimpfstoffe nicht zu schützen. Es müsse weiter geforscht werden, um gegebenenfalls ein passendes Heilmittel zu finden.

Virus wächst in den Zellen der Atemwege

Die Schweineindustrie müsse in China laut den Forschern unter strenger Beobachtung gestellt werden. (Symbolbild)
Die Schweineindustrie müsse in China laut den Forschern unter strenger Beobachtung gestellt werden. (Symbolbild)  © Artem Merzlenko/123RF

Das neuartige Virus erinnert an die Schweinegrippe-Pandemie, die im Jahre 2009 ihren Höhepunkt hatte. Laut den Wissenschaftlern wächst das Virus in den Zellen der Atemwege und kann sich rasch vermehren.

Einige Daten weisen daraufhin, dass zwischen 2011 und 2018 bereits einige Menschen, die in Schlachthöfen und in der Schweineindustrie in China arbeiten, mit dem Virus infiziert gewesen sein könnten. Daher sei es laut den Forschern enorm wichtig, die Schweineindustrie in Zukunft genauer zu beobachten. 

Es müsse zwar nicht sein, dass wir in naher Zukunft eine ähnliche Pandemie wie das Coronavirus erleben, theoretisch könne sich allerdings jederzeit der neuartige Grippevirus verbreiten. 

Prof. James Wood, Leiter der Abteilung für Veterinärmedizin an der Universität von Cambridge, sagte gegenüber "BBC", dass die Arbeit "eine heilsame Erinnerung" sei, dass wir ständig dem Risiko des Neuauftretens von Krankheitserregern ausgesetzt sind.

Bleibt nur zu hoffen, dass uns ein ähnliches Corona-Desaster aber vorerst erspart bleibt.

Titelfoto: bluebay/123RF

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0