42 Bewohner infiziert! Obdachlosen-Unterkunft nach Corona-Ausbruch evakuiert

Hamburg - Großeinsatz an der Hamburger Friesenstraße: Wegen eines größeren Corona-Ausbruchs musste eine Obdachlosen-Unterkunft am Sonntag vorsorglich geräumt werden.

Einsatzkräfte stehen vor der Unterkunft in der Friesenstraße.
Einsatzkräfte stehen vor der Unterkunft in der Friesenstraße.  © AndreAndré Lenthe Fotografie

Wie der Hamburger Senat bereits am Freitag mitgeteilt hatte, waren nach einer Massentestung insgesamt 42 Bewohner positiv auf Covid-19 getestet worden.

Dabei bestehe der Verdacht, dass sich die Personen mit der britischen Variante B.1.1.7. angesteckt haben.

Rund 150 Personen aus dem Winternotprogramm wurden nach einer Anordnung des Gesundheitsamtes an den Standort Schmiedekoppel verlegt und für 14 Tage unter Quarantäne gestellt. In den kommenden Tagen seien weitere Testungen vorgesehen.

Auch Polizei und Feuerwehr rückten am Sonntag an, um die Aktion abzusichern.

Das Gebäude in der Friesenstraße werde nun gereinigt und desinfiziert und muss vorerst geschlossen bleiben.

Titelfoto: AndreAndré Lenthe Fotografie

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0