Corona-Explosion auf Sylt: Ermittlungen wegen falscher Impfpässe

Flensburg/Kampen – Weihnachtsfeiern gelten als Grund für die zum Jahreswechsel rasant steigenden Corona-Zahlen auf Sylt. Nach Berichten, dass sich Menschen mit gefälschten Impfpässen Zugang zu einer Party verschafft haben sollen, hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Wie ist der Stand?

Die Polizei ermittelt weiter auf Sylt. Womöglich waren auf der Insel gefälschte Impfpässe im Umlauf.
Die Polizei ermittelt weiter auf Sylt. Womöglich waren auf der Insel gefälschte Impfpässe im Umlauf.  © Christian Charisius/dpa

"Aktuell gibt es noch nichts Neues in der Angelegenheit", teilte die Polizei Flensburg auf Nachfrage mit.

Die Polizei hatte aufgrund der Berichterstattung in Medien zu möglichen gefälschten Impfausweisen Ermittlungen eingeleitet.

Es geht demnach um den Verdacht, dass bis zu drei Besucher einer Weihnachtsparty in Kampen sich mit gefälschten Corona-Impfpässen Zugang zu einer Diskothek verschafft haben sollen.

Zehntausende wegen Corona-Ausbruch gestrandet: "Wir wollen nach Hause!"
Coronavirus Zehntausende wegen Corona-Ausbruch gestrandet: "Wir wollen nach Hause!"

Die Nordseeinsel verzeichnete seit Weihnachten rasant steigende Infektionszahlen. Zurückzuführen ist dies wahrscheinlich wie in anderen Orten auch auf Partys an Weihnachten.

So gab es am 26. Dezember 27 registrierte aktive Corona-Fälle unter der Bevölkerung auf Sylt. Am 9. Januar - also zwei Wochen später - meldete der Kreis Nordfriesland 476 aktive Corona-Fälle für die Insel.

Am 1. Februar lag die Zahl bei 178.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: