Drei Corona-Fälle bei Bundeswehr in Hamburg: Betrieb eingestellt

Hamburg - Nach drei positiv getesteten Coronavirus-Fällen ist die Führungsakademie der Bundeswehr (FüAk) in Hamburg am Dienstag geschlossen worden.

Zwei Soldaten stehen vor einer Fahne der Bundeswehr.
Zwei Soldaten stehen vor einer Fahne der Bundeswehr.  © Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Diese vorsorgliche Maßnahme gelte zunächst bis Freitag kommender Woche, teilte eine FüAk-Sprecherin mit. "Der Lehrbetrieb ist eingestellt." 

Die betroffenen Personen würden vom Sanitätsdienst der Bundeswehr versorgt. "Ihnen geht es gut", so die Sprecherin weiter. 

Sicherheitshalber habe man bereits am Montag rund 350 Angehörige der Akademie mit der Aufforderung nach Hause geschickt, Außenkontakte zu vermeiden und keine öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. 

Die Soldatinnen und Soldaten sowie die zivilen Mitarbeiter blieben weiter in häuslicher Isolation, unterkunftspflichtige Soldaten in der Kaserne.

Am Montag wurde bereits die Kölner Lüttich-Kaserne wegen eines infizierten Soldaten geschlossen. 

Vorsorglich wurden zudem etwa 100 Kontaktpersonen unter häusliche Quarantäne gestellt (TAG24 berichtete). 

In drei Fällen wurde der Verdacht bestätigt. (Symbolbild)
In drei Fällen wurde der Verdacht bestätigt. (Symbolbild)  © Marcel Kusch/dpa

Titelfoto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0