Coronavirus: 26 neue Fälle in Hamburg, immer mehr Veranstaltungen abgesagt

Hamburg - In Hamburg wurden am Donnerstag 26 weitere Fälle von Erkrankungen mit dem Coronavirus gemeldet. Am Mittwoch hatte es noch 19 Fälle gegeben. 

In vielen Apotheken und Supermärkten sind Desinfektionsmittel bereits ausverkauft. 
In vielen Apotheken und Supermärkten sind Desinfektionsmittel bereits ausverkauft.   © Christian Charisius/dpa

Damit steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt 80, heißt es in einer Mitteilung des Gesundheitsamts. Es seien alle notwendigen Maßnahmen ergriffen worden. 

Bei allen 26 neu gemeldeten Fällen besteht nach derzeitigen Informationen ein Zusammenhang mit Reisen aus einem vom Robert-Koch-Institut (RKI) definierten Risikogebiet oder um Personen, die Kontakt zu bereits bekannten erkrankten Personen hatten. 

Trotz steigender Infektionszahlen und einer zunehmend dynamischen Entwicklung gilt daher nach wie vor, dass die Fälle immer noch abgrenz- und grundsätzlich nachverfolgbar sind.

Ein in Hamburg bekanntes Cluster bezieht sich auf eine benennbare Gruppe von Reiserückkehrern aus einem Skigebiet im österreichischen Ischgl, das zum jetzigen Stand laut RKI nicht zu den internationalen Risikogebieten zählt. Hamburg hat gegenüber dem Bund dringend um Prüfung gebeten, ob die Region als Risikogebiet eingestuft werden muss.

Am Mittwoch hatte die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) für Hamburg ein Verbot von Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen erlassen (TAG24 berichtete). Die Regelung soll zunächst bis zum 30. April 2020 befristet werden. 

Auch die Betreiber der Hamburger Barclaycard-Arena haben bereits geplante Konzerte und Sportevents abgesagt.

Betroffen ist laut Programm auch erneut der britische Popsänger James Blunt, der am Samstag auftreten sollte. Er hatte bereits am Mittwochabend im Großen Saal der Elbphilharmonie auf Zuschauer verzichten müssen (TAG24 berichtete). Auch der Hamburger Dom wurde bereits abgesagt.

Das "Mehr!Theater", in dem am Wochenende die Premiere des neuen Harry-Potter-Musicals stattfinden soll, teilte dagegen mit, dass die Zahl der Zuschauer lediglich auf 1000 Personen begrenzt werde. 

Für die Vorpremieren am Donnerstag und Freitag seien die Gäste bereits über das weitere Prozedere auch zu Umtausch und Abwicklung informiert worden, hieß es auf der Website

Alle Infos im ++ Coronavirus-Liveticker ++

Die unfertige Bühne, aufgenommen während einer Pressekonferenz für das Harry-Potter-Theaterstück.
Die unfertige Bühne, aufgenommen während einer Pressekonferenz für das Harry-Potter-Theaterstück.  © Georg Wendt/dpa

Update, 15.45 Uhr: Theater schließen

Wie die Gesundheitsbehörde am Donnerstag weiter mitteilte, werde auch der Spielbetrieb in den staatlichen Theatern und Konzerthäusern eingestellt. 

Dies betreffe alle Veranstaltungen in der Elbphilharmonie, der Laeiszhalle, der Hamburgischen Staatsoper, dem Deutschen Schauspielhaus, dem Thalia Theater und auch Kampnagel. 

Wer Eintrittskarten für Veranstaltungen erworben hat, die nicht stattfinden können, erhält den Eintrittspreis zurück. 

Update, 19.21 Uhr: Pferdemesse abgesagt

Die Pferdemesse "HansePferd" in Hamburg ist aufgrund des Coronavirus abgesagt worden. Damit folge die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) einer Allgemeinverfügung der Hamburger Gesundheitsbehörde. Die Pferdemesse hätte vom 24. bis 26. April stattfinden sollen.

Die Absage schließe auch sämtliche Rahmenveranstaltungen im Zusammenhang mit der "HansePferd" ein, hieß es. 

Die nächste "HansePferd" in Hamburg soll turnusgemäß vom 29. April bis 1. Mai 2022 stattfinden.

Die Messe hätte erst Ende April stattgefunden. (Symbolbild) 
Die Messe hätte erst Ende April stattgefunden. (Symbolbild)   © Frank Molter/dpa

Update, 19.27 Uhr: OMR abgesagt

Auch die Digital-Konferenz Online Marketing Rockstars (OMR) mit zuletzt mehr als 50.000 Besuchern ist für den 12. und 13. Mai in Hamburg abgesagt worden. 

Die aktuelle Sicherheitslage lasse es leider nicht zu, im Mai ein Festival mit vielen Besuchern durchzuführen, teilte OMR-Chef Philipp Westermeyer am Donnerstag mit. 

Das nächste Digital-Festival hat der OMR-Macher nun für den 4. und 5. Mai 2021 in der Hansestadt vorgesehen. "Wir sehen und hören uns wieder, stay safe", ergänzte Westermeyer.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0