Corona in Thüringen: Mehr Neuinfektionen und mehr Patienten auf Intensivstationen

Thüringen - In Thüringen steigt die Zahl von Corona-Erkrankten, die auf Intensivstationen von Krankenhäusern behandelt werden müssen. Bei den Neuinfektionen wurde wieder die Marke von 300 überschritten. 

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (64, Linke) hält sich beide Hände vors Gesicht.
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (64, Linke) hält sich beide Hände vors Gesicht.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Stand Mittwochvormittag waren es 39, wie aus dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)hervorgeht. Zwölf Personen mussten invasiv beatmet werden. 

Vor zwei Wochen waren noch 22 Erkrankte auf Intensivstationen behandelt worden. In Thüringen stehen nach DIVI-Zahlen insgesamt 934 Intensivbetten zur Verfügung, bei Bedarf kann die Kapazität binnen sieben Tagen um 455 aufgestockt werden.

Die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen im Freistaat hatte am Mittwoch erneut die Marke von 300 überschritten. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete insgesamt 306 neue positive Fälle.

13 der 23 Landkreise und kreisfreien Städte sind derzeit als Risikogebiet eingestuft. Darunter befindet sich auch die Landeshauptstadt Erfurt, wo nach Angaben der Stadtverwaltung derzeit 315 Menschen mit dem Virus infiziert sind. 

Seit Pandemiebeginn im März sind in Thüringen 212 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. 

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0