Corona-Katastrophe in den USA erreicht neuen Höchststand

USA - In den Vereinigten Staaten ist die Zahl der innerhalb eines Tages neu gemeldeten Coronavirus-Infektionen Medienberichten zufolge auf einen neuen Höchststand geklettert.

Miami Gardens: Autos stauen sich auf einem Gelände, auf dem eine Drive-Thru-Station für Covid-19-Tests errichtet wurde.
Miami Gardens: Autos stauen sich auf einem Gelände, auf dem eine Drive-Thru-Station für Covid-19-Tests errichtet wurde.  © Wilfredo Lee/AP/dpa

Für Freitag meldeten örtliche Behörden mehr als 45.000 bestätigte Neuinfektionen, wie die "New York Times" am Samstag berichtete.

Das Covid-Projekt des Magazins "Atlantic" zählte rund 44.400 positive Testergebnisse - was immer noch ein Rekord wäre.

Der Zähler der "Washington Post" wiederum registrierte 45.755 Neuinfektionen. Die offiziellen Daten der Gesundheitsbehörde CDC für Freitag werden erst mit Verzögerung bekanntgegeben.

Vor allem in südlichen Bundesstaaten wie Florida, Texas und Kalifornien ist die Zahl der Neuinfektionen zuletzt innerhalb weniger Tage deutlich angestiegen.

In den USA gibt es den Daten der Universität Johns Hopkins zufolge inzwischen fast 2,5 Millionen bekannte Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2. Mehr als 125.000 Menschen sind nach einer Infektion mit dem Virus gestorben.

Washington: Mike Pence (l), Vizepräsident der USA, spricht neben Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten, während einer Corona-Pressekonferenz im Department of Health and Human Services.
Washington: Mike Pence (l), Vizepräsident der USA, spricht neben Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten, während einer Corona-Pressekonferenz im Department of Health and Human Services.  © Susan Walsh/AP/dpa

Der bisherige Höchststand der Neuinfektionen in den USA war dem CDC zufolge am 6. April mit rund 43.000 Fällen erreicht worden.

Der Tag war allerdings ein Montag, weswegen an dem Tag auch Infektionen des Wochenendes nachgemeldet worden waren, was zu einer deutlich höheren Gesamtzahl geführt haben dürfte.

Titelfoto: Susan Walsh/AP/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0