Corona-Kontrollen der Polizei: Halten sich die Dresdner an die Regeln?

Dresden - Seit dem 2. November gilt eine neue, verschärfte Corona-Schutz-Verordnung. Die Einhaltung der Regeln kontrolliert die Polizei Dresden regelmäßig.

Im Großen Garten kontrolliert die Polizei die Corona-Regeln.
Im Großen Garten kontrolliert die Polizei die Corona-Regeln.  © Norbert Neumann

Mit Unterstützung der Sächsischen Bereitschaftspolizei wurden sowohl in der Landeshauptstadt, als auch in den Landkreisen Meißen sowie Sächsische Schweiz / Osterzgebirge Kontrollen durchgeführt.

Im Vordergrund standen vor allem die Kommunikation und der Appell an die Vernunft der Menschen. Bei Maskenverstößen sprachen die Polizeibeamten lediglich mündliche Verwarnungen aus. Zeigten sich die Leute uneinsichtig, wurde eine Ordnungswidrigkeit eingeleitet. 

Seit Anfang November war das 15 Mal der Fall. 

Polizeipräsident Jörg Kubiessa (55): "Ziel unserer Kontrollen war und ist es die Menschen zu sensibilisieren und den nach wie vor steigenden Infektionszahlen entgegenzuwirken."

"Unsere Kontrollen haben gezeigt, dass sich das Gros der Bürger im täglichen Leben an die Regeln hält. Für deren Umsicht und Verständnis möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bedanken."

Trickbetrüger nutzen Corona-Situation aus

Polizeibeamte stehen mit Maske vor der Frauenkirche.
Polizeibeamte stehen mit Maske vor der Frauenkirche.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Weiterhin teilt die Polizei mit großer Sorge mit, dass immer mehr Trickbetrüger die aktuelle Corona-Situation ausnutzen. 

Sie melden sich vorwiegend bei älteren Menschen und geben vor, dass einer ihrer Verwandten an Covid-19 erkrankt sei. Es wäre ein Medikament verfügbar, das jedoch 30.000 Euro kosten würde. 

Viele der Opfer erkannten die Masche und alarmierten die Polizei. 

Die Kriminalpolizei ermittelt in den Fällen wegen Betruges.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0