Wegen Corona: Abschlussprüfungen für Real- und Hauptschulen in Hessen werden verschoben

Wiesbaden - Hessen verschiebt wegen der Corona-Krise die Abschlussprüfungen für Real und Hauptschulen. 

Die Schüler erhalten einen zweiwöchigen Aufschub für ihre Prüfungsvorbereitungen (Symbolbild).
Die Schüler erhalten einen zweiwöchigen Aufschub für ihre Prüfungsvorbereitungen (Symbolbild).  © 123RF/Dmytro

Die schriftlichen Examen seien nun vom 25. bis 29. Mai vorgesehen, teilte das Kultusministerium am Freitag mit.

Ursprünglich waren sie zwei Wochen früher geplant gewesen.

Auch für die Fachoberschulen wurden die Abschlussprüfungen verschoben und nun auf den Zeitraum zwischen dem 14. und 19. Mai terminiert. 

Entsprechend verschoben wurden auch die Termine für Nachzügler.

An Hessens Schulen wird vom 27. April an schrittweise wieder der Unterricht aufgenommen, beginnend zunächst mit den Abschlussjahrgängen und den vierten Klassen an Grundschulen.

Die Schülerinnen und Schüler in Hessen müssen zudem nicht damit rechnen, sitzenbleiben zu müssen.

"Da die Leistungsbewertung in diesem Schulhalbjahr nur eingeschränkt möglich sein wird, soll in der Regel eine Versetzung erfolgen", erklärte das Ministerium.

In Fällen, bei denen schon vor Schließung der Schulen wegen des Coronavirus die schulischen Leistungen womöglich nicht für eine Versetzung gereicht hätte, soll das Gespräch mit Schüler und Eltern gesucht werden, um auf die Möglichkeit der freiwilligen Wiederholung des Schuljahres hinzuweisen.

Titelfoto: 123RF/Dmytro

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0