Corona-Lockdown: Sexy Instagram-Influencerin hat nachdenkliche Botschaft

Gießen - Influencerin LeaLovesLifting alias Lea Künzl (22) aus dem mittelhessischen Gießen befasst sich mit den Themen Fitness und Ernährung. Doch die rund 132.000 Follower der Studentin der Sportwissenschaften wissen, dass die junge Frau sich auch oft und gern zu anderen Themen äußert.

Die Montage zeigt Screenshots zweier Instagram-Fotos von LeaLovesLifting alias Lea Künzl (22).
Die Montage zeigt Screenshots zweier Instagram-Fotos von LeaLovesLifting alias Lea Künzl (22).  © Montage: Screenshot/Instgaram/lealoveslifting_official

Am gestrigen Dienstag veröffentlichte die 22-Jährige zwei Fotos von sich auf Instagram.

Im Gegensatz zu ihren sonstigen Posts auf der Social-Media-Plattform zeigt sie sich auf den Bildern nicht in knapper, körperbetonender Kleidung, sondern einem grauen Hoody.

In dem Text zu dem Instagram-Eintrag befasst sich die Gießenerin mit den Folgen des aktuellen Lockdowns aufgrund der Coronavorus-Pandemie.

"Was vermisst du am meisten?", fragt sie ihre Follower, um dann aufzuzählen, was ihr angesichts der geltenden Kontaktbeschränkungen am meisten fehlt.

Spontane Restaurant-Besuche und die Gesellschaft von Freunden zählt die Influencerin ebenso auf wie das Bummeln durch die Stadt.

"Ich vermisse die Möglichkeit, Dinge tun zu KÖNNEN", fasst sie ihre Liste schließlich zusammen, um dann die scheinbare Alltäglichkeit und Banalität der von ihr vermissten Tätigkeiten anzusprechen.

"So viel von dem, was man jetzt nicht mehr kann, war mir sowieso immer egal. Und jetzt, wo man nicht mehr kann, will ich", heißt es in dem Text.

Sie habe manchmal das Gefühl, dass die Lockdown-Maßnahmen viele an den Rand des Wahnsinns trieben.

Influencerin LeaLovesLifting denkt über Lockdown-Folgen nach

Dann jedoch gibt LeaLovesLifting ihren Ausführungen eine äußerst nachdenkliche Wendung.

"Aber wenn MIR das zu schaffen macht, wie geht es denen, die auf wenig Quadratmetern mit vielen Menschen leben?", fragt sie und zählt noch weitere erschwerende Bedingungen auf: "Mit Kindern? Mit Kranken? Mit alten Menschen? Auf engem Raum, mit wenig Geld, wenig sozialer Struktur. Und wie geht es denen, die psychische Erkrankungen haben?"

Dies seien "Kollateralschäden, die unsere Vorstellungsfähigkeiten übersteigen".

Der Instagram-Eintrag vom Dienstag erhielt über 3700 Likes und mehr als 200 Kommentare, in denen die Follower von LeaLovesLifting sich überwiegend zustimmend zu den Ausführungen der Influencerin äußern.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instgaram/lealoveslifting_official

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0