"Corona Lüge": Rechtspopulisten, Verschwörungs-Theoretiker und Yoga-Treibende demonstrieren

Berlin – Am Rosa-Luxemburg-Platz haben sich am 1. Mai erneut zahlreiche Menschen für eine Demonstration gegen die Corona-Eindämmungsverordnungen zusammengefunden.

Eine Yoga-Treibende ist von Polizisten umzingelt.
Eine Yoga-Treibende ist von Polizisten umzingelt.  © Christoph Soeder/dpa

Dutzende Gegner der Maßnahmen kamen nachmittags zur Volksbühne in den Ortsteil Mitte. Die Versammlung war nicht erlaubt.

Der Platz vor der Volksbühne war von der Polizei mit Gittern abgesperrt worden. 

Sie begann direkt am Nachmittag, die Menschen auf der Rosa-Luxemburg-Straße über Lautsprecher zum Gehen aufzufordern, vereinzelt wurden Menschen von Beamten hinter die Absperrungen geführt.

Eine Demonstrantin glaubt an eine "Corona Lüge".
Eine Demonstrantin glaubt an eine "Corona Lüge".  © Christoph Soeder/dpa
An der Volksbühne wurde gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert.
An der Volksbühne wurde gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert.  © Christoph Soeder/dpa

Vereinzelt wurde Yoga gemacht und Plakate hochgehalten.

Bereits an Samstagen in den Wochen zuvor hatten hunderte Menschen demonstriert, unter ihnen auch Rechtspopulisten und Anhänger von Verschwörungstheorien. 

Vergangenen Samstag hatten sich etwa 1.000 Menschen versammelt.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0