Corona-Tests ab Freitag kostenpflichtig: Kein Bundesland ersetzt das Geld

Stuttgart - Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (61, Grüne) geht davon aus, dass ab Freitag alle Bürger deutschlandweit für einen Corona-Test in der Regel drei Euro zuzahlen müssen.

Gratis bleiben die Schnelltests nur für bestimmte Risikogruppen. (Symbolbild)
Gratis bleiben die Schnelltests nur für bestimmte Risikogruppen. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

"Die ersetzen wir nicht und zwar in keinem der Länder", sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart.

Der Bund hatte entschieden, dass es ab Ende Juni keine kostenlosen Bürgertests in Teststellen und Apotheken mehr für alle geben soll.

Gratis bleiben die Schnelltests nur für bestimmte Risikogruppen - in der Regel werden von diesem Donnerstag an aber je drei Euro aus eigener Tasche fällig.

Sachsen-Anhalt verzeichnet weiterhin niedrige Corona-Zahlen
Coronavirus Sachsen-Anhalt verzeichnet weiterhin niedrige Corona-Zahlen

Hinzu kommt, dass auch Menschen, die einen Angehörigen im Alten- oder Pflegeheim besuchen wollen, Anspruch auf einen Gratis-Test haben sollen.

Hier befürchten die Länder Missbrauch, weil theoretisch jeder behaupten könnte, dass er seine Angehörigen im Heim besuchen möchte.

Lucha sagte, er erwarte, dass Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (59, SPD) noch einen Vorschlag mache, wie die Länder das unbürokratisch umsetzen sollen.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: