Corona-Tests für Lehrer ab sofort und Schulbeginn ohne Einschränkungen

Erfurt - Thüringens Lehrer können sich seit dem heutigen Montag auf eine Corona-Infektion testen lassen. Die Kosten dafür trägt das Land.

Zum Schulstart soll es wieder ohne Einschränkungen losgehen (Symbolbild).
Zum Schulstart soll es wieder ohne Einschränkungen losgehen (Symbolbild).  © Julian Stratenschulte/dpa

Dazu müssen die Beschäftigten von Schulen selbst einen Termin beim Arzt oder einer Abstrichstelle vereinbaren, so das Bildungsministerium.

Rund 44.000 Beschäftigte sollen für einen solchen Test infrage kommen, heißt es.

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (67, Linke) möchte zu Beginn des neuen Schuljahres in zwei Wochen wieder in den Normalbetrieb - ohne Corona-Einschränkungen - zurückkehren. 

Coronavirus: 16.077 Neuinfektionen, Inzidenz bei 85,6
Coronavirus Coronavirus: 16.077 Neuinfektionen, Inzidenz bei 85,6

"Stand jetzt gehen wir davon aus, in den Regelbetrieb zurückzukehren", hieß es auf Nachfrage von TAG24 aus dem Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. 

Gleichzeitig betonte eine Sprecherin aber auch, dass die Entscheidung für den Moment gilt und sich je nach Infektionslage natürlich ändern kann. Wichtig sei, auf die einzelnen Gebiete zu schauen, sagt sie. Dafür hat das Ministerium ein Ampelsystem entwickelt.

Stufe 1: Grün

Der Schulbetrieb findet normal, ohne Einschränkungen statt, obwohl es vielleicht nicht ganz der Wahrheit entspricht. Ohne Einschränkungen würde ja bedeuten: Schule wie vor Corona-Zeiten. 

Trotzdem kann das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes angeordnet werden, wenn Abstände nicht eingehalten werden können.

Auf jeglichen Körperkontakt wie Händeschütteln oder Umarmungen soll ebenfalls verzichtet werden.

Stufe 2: Gelb

Der Schulbetrieb findet unter eingeschränkten Bedingungen statt. Ist ein Schüler oder eine an der Schule beschäftigte Person nachweislich mit dem Virus infiziert, dürfen diese Person und alle Kontaktpersonen die Schule nicht mehr betreten. Für alle nicht Betroffenen geht es ganz normal - wie in Stufe 1 - weiter.

Stufe 3: Rot

Lässt sich nicht lückenlos klären, zu wem eine infizierte Person Kontakt hatte, kommt es zur befristeten Schließung der Schule. 

Gelten alle Schüler und an der Schule tätigen Arbeitskräfte als Kontaktpersonen, wird die Einrichtung ebenfalls für einen befristeten Zeitrahmen dichtgemacht.   

Mit dem Stufenplan soll besser auf einzelne auftretende Infektionsherde in bestimmten Regionen reagiert werden können. 

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: