Corona-Wundermittel: Geht Madonna jetzt auch unter die Aluhutträger?

Netz - Was ist bloß mit Madonna (61) los? Auf ihren sozialen Netzwerken teilt sie schon seit geraumer Zeit seltsame Bilder und Videos. Ein Beitrag über ein angebliches Corona-Wundermittel wurde nun sogar von Instagram gelöscht...

Popstar Madonna (61) präsentierte sich die letzten Monate im Internet vornehmlich nackt.
Popstar Madonna (61) präsentierte sich die letzten Monate im Internet vornehmlich nackt.  © instagram.com/madonna/

Popstar Madonna ist seit Beginn der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Ausgangsbeschränkungen offenbar langweilig geworden.

Die überschüssige Energie nutzt die Sängerin offenbar dazu, ihren Followern immer wieder halbnackte Fotos oder bizarre Videos aus ihrer Luxusvilla zu senden.

Dabei ließ sie wiederholt durchblicken, dass sie das Virus nicht sonderlich ernst nimmt. So behauptete die 61-Jährige bereits im Mai, sie habe Antikörper gegen Corona gebildet und ließ sich auch nicht davon abhalten, feiern zu gehen.

Doch mit ihrer neusten Aktion schoss die "Like A Prayer"-Interpretin den Vogel endgültig ab: Auf ihrem Instagram-Kanal teilte sie ein Video, in dem die texanische Ärztin Stella Immanuel das Malariamittel Hydroxychloroquin als Wundermittel gegen Coronaviren anpreist.

Laut Immanuel wird dieses aber geheim gehalten, "damit die Reichen reicher und die Armen und Kranken kränker werden." Dabei gibt es bisher keinen Beleg dafür, dass Hydroxychloroquin sich in irgendeiner Weise positiv auf eine Infektion mit dem Virus auswirkt.

Madonna glaubt daran, dass Malariamittel Hydroxychloroquin Corona-Infektion heilt

Die Sängerin ist ebenso wie Donald Trump Fürsprecherin des Malariamittels Hydroxychloroquin.
Die Sängerin ist ebenso wie Donald Trump Fürsprecherin des Malariamittels Hydroxychloroquin.  © instagram.com/madonna/

Das Tragen von Masken und sämtliche Corona-Auflagen werden von der Ärztin ebenfalls scharf kritisiert.

Neben Madonna hat die Texanerin noch einen anderen prominenten Fürsprecher: Donald Trump!

Erst am Dienstag hatte Twitter mehrere Beiträge des US-Präsidenten mit dem Immanuel-Video gelöscht, weil diese "gegen unsere Politik zu Falschinformationen zu Covid-19" verstoßen würden.

Auch der Instagram-Beitrag der "Queen of Pop" wurde inzwischen gebannt.

Stella Immanuel sorgte bereits in der Vergangenheit mit absolut unwissenschaftlichen Statements für Kritik. So behauptete sie unter anderem, dass Sex mit bösen Geistern für gynäkologische Probleme verantwortlich sei und die gleichgeschlechtliche Ehe dazu führt, dass Erwachsene Kinder heiraten.

Außerdem ist die Ärztin Anhängerin der Verschwörungstherorie, dass Reptiloiden im Hintergrund die Politik vieler Länder weltweit kontrollieren würden.

Titelfoto: instagram.com/madonna/

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0