Erster Coronavirus-Porno erregt das Netz: Mega-Erfolg für PornHub!

Wuhan - Das Coronavirus ist in aller Munde, im wahrsten Sinne des Wortes. Denn: natürlich macht die Krankheit - oder besser das Suchwort - auch nicht vor Pornoseiten halt. Secretary MILF ist so 2010er, her mit Mundschutz und Quarantäne.

Diese Bilder häufen sich aktuell: Überall auf der Welt sieht man inzwischen Menschen mit Schutzanzügen. So wie hier am Flughafen Beirut.
Diese Bilder häufen sich aktuell: Überall auf der Welt sieht man inzwischen Menschen mit Schutzanzügen. So wie hier am Flughafen Beirut.  © Hassan Ammar/AP/dpa

Festhalten, es wird deep: Weltweit tötete das Virus bereits über 3000 Menschen. Was für die einen Hysterie ist, ist für den anderen möglicherweise eine Epidemie, die sich nicht mehr aufhalten lässt und die Menschheit bedroht.

Ähnlich zweigeteilt dürfte dann auch die Meinung über den ersten waschechten Wuhan-Covid-Schmuddelfilm sein. Die Wahrheit über das Ausmaß und die wirkliche Bedrohung der Menschheit liegt wohl irgendwo in der Mitte. 

Mittendrin statt nur dabei sind auf jeden Fall nun all diejenigen, die in den knapp vier Minuten langen Pornhub-Clip "Bodycam-Filmmaterial (CDC-Agent) untersucht das verlassene Wuhan" eintauchen.

Bei ebenso dunkler Kulisse, wie kurzer Videolänge dürfen sich nun die Geschmäcker und Geister scheiden, während man Spicy x Rice bei frisch desinfizierter Paarung beobachten darf. Schwer atmend, wie es wohl nur Darth Vader kann, wird "Jerry", der Mann im Schutzanzug, anschließend von einer Patientin überfallen - in einer längst apokalyptisch verlassenen Wohnung im Krisengebiet Wuhan.

Und so wie sie ihn überfällt, ist man auch tatsächlich gleich drin und die wilden Spiele dürfen beginnen. Ein klassischer Einführungs-Dialog findet in der neuen, schnelleren und globalisierten Welt keinen Anklang mehr. Total 2010er eben.

Über 100 Treffer auf Pornhub bei den Suchbegriffen wie "Quarantäne" oder "Coronavirus"

Rice reitet Spicy trotz erheblicher Ansteckungsgefahr.
Rice reitet Spicy trotz erheblicher Ansteckungsgefahr.  © Screenshot/Pornhub https://de.pornhub.com/view_video.php?viewkey=ph5e529d2822ad7

Was an den "Wenn Du mich schon überfällst dann mach's mir doch auch gleich"-Dialogen eingespart wurde, stopft man im wahrsten Sinne des Wortes dann aber mit altbekannten Logik-Löchern. Ebenjenes findet sich nämlich im Schutzanzug von "Jerry" direkt in Schritthöhe - ein Glück!

Und glücklicherweise ist dieses Loch dann auch groß genug, um sein bereits erregtes Gemächt durchzustülpen. Here we go.

Den Rest erledigt dann die ihn überfallende Dame und das obwohl der Nahverkehr in Wuhan aktuell eigentlich zum Erliegen gekommen ist. So eingeschränkt die Bewegungsfreiheit der Chinesen, desto beweglich präsentiert sich allerdings Rice.

Die Anzahl an Coronavirus-Pornos wächst indes. Über 100 Treffer gibt es inzwischen auf Suchbegriffe wie "Coronavirus", "Quarantäne", oder "Schutzanzug" bei Pornhub.

Porno-Idee von Spicy x Rice hatte tieferen Sinn

3:40 Minuten dauert der ganze Schmuddel-Streifen.
3:40 Minuten dauert der ganze Schmuddel-Streifen.  © Screenshot/Pornhub https://de.pornhub.com/view_video.php?viewkey=ph5e529d2822ad7

"Wir alle suchen nach Dingen, die uns lebendig machen", so Spicy gegenüber "Vice". Und so erklärt er den Erfolg seines Films: "COVID-19 ist etwas, das so ziemlich jedem auf der Welt Angst und Rätsel aufgibt... Sie müssen in der Lage sein, etwas zu fühlen. Und was könnte besser sein, als die globale Krise, in der wir uns alle gerade befinden?!"

Doch anders als die vielen "Kopien" wollten Spicy und Rice den Film eigentlich dazu nutzen, um "einige legitime Informationen zu verbreiten, um das Interesse der Leute zu wecken. Das war der Auslöser für die Idee und wir wussten, dass die Leute auf weniger zensierten Plattformen wie Pornhub danach suchen würden."

Und er sollte recht behalten. Wichtig ist Spicy aber auch eines nicht unerwähnt zu lassen: Damit, dass er in Schutzanzügen und einem apokalyptischen Ambiente Rice "xxx"-t, wollte er niemandem zu Nahe treten.

"Wir wussten, dass das Corona-Ereignis 'gutes virales Material' war, aber wir wussten auch, dass es die Menschen auf tragische Weise beeinflusst. Wir wollten sie nicht beleidigen."

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0