So kämpft die BVG gegen das Coronavirus! "Bitte hinten einsteigen"

Berlin - Bitte hinten einsteigen! Diese Anweisung könnte ab Donnerstag in Berlin für das ein oder andere verwirrte Gesicht sorgen. Dabei handelt es sich um eine Maßnahme der BVG gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ergreifen erste Maßnahmen gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus.
Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ergreifen erste Maßnahmen gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus.  © BVG

Die BVG sperrt die vordere Tür in den Bussen und möchte damit die Fahrerinnen, Fahrer und auch Gäste vor einer Ansteckung mit dem Virus schützen, wie aus einer Mitteilung vom Mittwoch hervorgeht. 

Die Fahrscheinpflicht werde damit aber natürlich nicht aufgehoben. Fahrgäste sind gebeten, sich vorher am Automaten oder elektronisch ein Ticket zu kaufen. 

Zwischen den ersten Sitzen und der Fahrerkabine werde in den Bussen zudem ein Flatterband als Absperrung gespannt, sagte ein BVG-Sprecher. Erste Fotos zeigen bereits, wie das Ganze in der Realität aussieht.

"Wir sind überzeugt, dass unsere Fahrgäste Verständnis für diese von Fachleuten empfohlene Maßnahme haben werden. Sie dient dazu, die Gefahr einer Ansteckung für Fahrgäste und Fahrpersonal einzudämmen. So wollen wir dazu beitragen, dass unsere Stadt auch in dieser schwierigen Phase mobil bleibt", teilte Dr. Rolf Erfurt, Vorstand Betrieb der BVG mit.

Über die Bildschirme in den U-Bahnen möchte die BVG zudem Verhaltensempfehlungen für Fahrgäste verbreiten, wie Husten und Niesen in die Armbeuge.

Alle Infos im Corona-Liveticker >> hier.

Ab Donnerstag dürfen Fahrgäste die vordere Bustür nicht mehr benutzen.
Ab Donnerstag dürfen Fahrgäste die vordere Bustür nicht mehr benutzen.  © Morris Pudwell

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0