100 Millionen Euro sollen Berliner Clubs und Restaurants vor Corona-Pleite retten!

Berlin - Berlin will im Zuge der Coronakrise auch Clubs und Restaurants finanziell unterstützen.

Berliner Clubs und Restaurants sollen in der Corona-Krise mit einem Liquiditätsfonds von 100 Millionen Euro unterstützt werden.
Berliner Clubs und Restaurants sollen in der Corona-Krise mit einem Liquiditätsfonds von 100 Millionen Euro unterstützt werden.  © dpa/Paul Zinken

Ein Liquiditätsfonds von 100 Millionen Euro solle neben dem produzierenden Gewerbe zugänglich sein für Tourismus, Hotellerie, Gaststätten und Einzelhandel sowie für Clubs und Restaurants, teilte die Senatsverwaltung für Wirtschaft am Sonntag mit. 

Der Fonds solle Anfang dieser Woche auf den Weg gebracht werden. "Berlin ist ein Zentrum der Kreativwirtschaft und soll das auch bleiben, wenn die medizinischen Auflagen nicht mehr nötig sein werden", hieß es demnach.

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) erklärte außerdem laut Mitteilung: "Wir sind auch mit der Clubwirtschaft in engem Kontakt. Natürlich trifft der Veranstaltungsstopp diese unmittelbar. Auch hier sagen wir deutlich: Wir lassen Euch nicht alleine. Wir haben den Liquiditätsfonds auch für die Clubs geöffnet."

Alle Infos im ++ Coronavirus-Liveticker ++

Alle Infos zur Lage in Berlin findet Ihr hier.

Die Berliner Clubs müssen wegen des Coronavirus mehrere Wochen schließen.
Die Berliner Clubs müssen wegen des Coronavirus mehrere Wochen schließen.  © dpa/Sophia Kembowski

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0