Jetzt will auch Brandenburg die Maskenpflicht!

Potsdam - Auch Brandenburg erwägt nach Berlin die Einführung einer Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr. 

Innenminister Michael Stübgen (CDU) kündigt eine Maskenpflicht für den öffentlichen Nahverkehr an.
Innenminister Michael Stübgen (CDU) kündigt eine Maskenpflicht für den öffentlichen Nahverkehr an.  © dpa/Paul Zinken

Wegen des gemeinsamen Verkehrsverbunds solle auch in Brandenburg vom kommenden Montag an eine Maskenpflicht in S-Bahnen, Bussen und Straßenbahnen gelten, kündigte Innenminister Michael Stübgen (CDU) am Mittwoch im Innenausschuss des Landtags an. Dies werde das Kabinett am Donnerstag beschließen.

Auch Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) stellte eine solche Pflicht in Aussicht. "Da haben wir jetzt vorbesprochen, dass wir darauf natürlich reagieren müssen, weil der VBB (Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg) ein einheitliches System ist", sagte Nonnemacher (Grüne) im Gesundheitsausschuss des Landtags, der parallel tagte. 

Damit sei Brandenburg im Zugzwang. "Das werden wir umsetzen." Das habe eine kleine Runde unter Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) bereits am Dienstag besprochen. 

Ursula Nonnemacher warnt vor Vernachlässigung der Abstandsgebote

Auch Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) stellte eine solche Pflicht in Aussicht.
Auch Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) stellte eine solche Pflicht in Aussicht.  © dpa/Paul Zinken

Noch am Dienstagmorgen hatte Nonnemacher betont, eine Maskenpflicht sei in Brandenburg nicht geplant. Sie hatte im ZDF-"Morgenmagazin" davor gewarnt, durch die vermeintliche Sicherheit einer Maske die Abstandsgebote zu vernachlässigen.

In Berlin gilt ab kommendem Montag eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Bussen, S- und U-Bahnen. Sie soll anders als in anderen Ländern nicht für den Einzelhandel gelten.

In der Landeshauptstadt Potsdam sind ab nächstem Montag Alltagsmasken in Bussen und Bahnen sowie auch in Läden Pflicht - auch wegen der vielen Pendler. Die Brandenburger Landesregierung blieb bisher nur bei einer Empfehlung des Tragens von Masken.

In Brandenburg sind inzwischen über 2500 Menschen offiziell als Sars-CoV-2-Infizierte registriert. Die Zahl stieg seit dem Vortag um 46 Fälle auf 2503, sagte Nonnemacher.

Inzwischen sind 104 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion registriert. Potsdam liege bei den Infizierten pro 100.000 Einwohner mit 300 deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 177.

Titelfoto: dpa/Paul Zinken

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0