Coronavirus: Bundesregierung schickt harten Maßnahmen-Katalog an die Länder!

Deutschland - Die Bundesregierung will nun wegen der Coronavirus-Krise knallhart durchgreifen. 

Bundeskanzlerin Angela Merkel.
Bundeskanzlerin Angela Merkel.  © Bernd von Jutrczenka/dpa

Wie die Bild-Zeitung berichtet, gibt es einen ganzen Maßnahmen Katalog, den der Kabinettsausschuss den Bundesländern zukommen lassen hat.

Wann diese aber umgesetzt werden, können die Länder erneut selbst entscheiden. 

Das Wichtigste vorweg: Supermärkte und andere Betriebe, die zur Versorgung beitragen bleiben OFFEN! Dazu zählen unter anderem auch Apotheken, Lieferdienste, Drogerien, Tankstellen sowie Banken.

Für diese Läden soll es eine Ausnahmeregelung bezüglich der Öffnungszeiten geben. Heißt: Dort soll man auch am Sonntag einkaufen gehen können.

Außerdem bleiben Einrichtungen des Gesundheitswesens offen!

Restaurants und Gaststätten können zwar geöffnet bleiben, allerdings nur in einem Zeitraum zwischen 6 und 18 Uhr.

Geschlossen werden sollen aber: Bars, Clubs, Theater, Konzerthäuser, Museen. Das ist bereits in großen Teilen des Landes der Fall.

Auch Fitnessstudios, andere Sportbetriebe, Spielhallen, Spielbanken, Bordelle, Freizeit- und Tierparks sollen zu machen. Kurzum: Alle freizeitlichen Aktivitäten werden auf Eis gelegt. 

Gottesdienste sollen ebenfalls verboten werden. 

Bayern hat schon am Montag den Katastrophenfall ausgerufen. 

+++ Alle Infos im Corona-Liveticker +++

Titelfoto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0