Corona-Regel-Chaos: Das darf Euer Friseur nicht mehr machen

Wiesbaden - Das Färben der Augenbrauen beim Friseur ist in der Corona-Pandemie nicht erlaubt.

Das Färben der Augenbrauen beim Friseur ist in der Corona-Pandemie nicht erlaubt (Symbolfoto).
Das Färben der Augenbrauen beim Friseur ist in der Corona-Pandemie nicht erlaubt (Symbolfoto).  © dpa/Sebastian Gollnow

Das Verwaltungsgericht Wiesbaden begründete diesen Beschluss in einem Eilverfahren am Mittwoch mit den aktuellen staatlichen Maßnahmen und Beschränkungen zur Bekämpfung des Virus (Aktenzeichen: 5 L 1237/20.WI).

Die Betreiberin eines Friseursalons war vor Gericht gezogen. Gegen die Entscheidung kann Beschwerde eingelegt werden, über die dann der hessische Verwaltungsgerichtshof entscheiden müsste.

Ein Friseurbetrieb kann nach der derzeit geltenden Corona-Verordnung zwar geöffnet bleiben. Das Augenbrauenfärben sei jedoch eine Dienstleistung, die nicht ausschließlich von Friseuren durchgeführt werde, erklärte das Gericht in seiner Begründung.

Corona in Bayern: Wirtschaft im Freistaat wächst nach Pandemie-Tief deutlich
Coronavirus Corona in Bayern: Wirtschaft im Freistaat wächst nach Pandemie-Tief deutlich

Auch in Kosmetikstudios oder sogenannten "Brow-Bars" gebe es diese Angebote. Solche Betriebe müssten jedoch nach der bestehenden Corona-Verordnung zunächst bis Ende November geschlossen bleiben.

Hintergrund dieser Regelung ist den Angaben zufolge, dass Dienstleistungen im Bereich der Körperpflege derzeit grundsätzlich nicht erlaubt sein sollen, um unmittelbare persönliche Kontakte auf das notwendige Mindestmaß zu beschränken.

Titelfoto: dpa/Sebastian Gollnow

Mehr zum Thema Coronavirus: