Coronavirus-Fall bei Gegner 1. FC Nürnberg: FC St. Pauli droht die Spielabsage

Hamburg - Beim FC St. Pauli hatten sich die Verantwortlichen und Spieler bereits auf ein Geisterspiel gegen den 1. FC Nürnberg am Sonntag eingestimmt. Und jetzt das!

Die Tore am Millerntor bleiben am Sonntag wohl geschlossen.
Die Tore am Millerntor bleiben am Sonntag wohl geschlossen.  © Daniel Bockwoldt/dpa

Der Partie gegen den Bundesliga-Absteiger droht die Absage. Grund hierfür ist der positive Coronavirus-Befund von Nürnberg-Profi Fabian Nürnberger (20). 

Wie die Franken bekannt gaben, befindet sich das gesamte Team für die kommenden 14 Tage in häuslicher Quarantäne.

Nürnberger ist gebürtiger Hamburger und hatte einst für die Jugendabteilungen des HSV, Eintracht Norderstedt und die des Niendorfer TSV gespielt.

Die Vereinsverantwortlichen haben einen Antrag bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) zur Absetzung der Partie beim FC St. Pauli hinterlegt.

Oke Göttlich, Präsident der Kiezkicker, sagte auf der Spieltags-Pressekonferenz: "Wir sitzen jetzt bei einer Pressekonferenz vor einem Spiel von dem wir nicht wissen, ob es stattfindet, weil es Krankheitsfälle in Mannschaften gibt."

Bei einem ähnlichen Fall handelte die DFL bereits und sagte die Partie zwischen Hannover 96 und Dynamo Dresden ab. Bei den Niedersachsen waren zwei Spieler positiv auf den Coronavirus getestet worden.

Dem FC St. Pauli droht nun ein ähnlicher Fall. Es wäre das letzte Spiel vor der angeordneten Saison-Unterbrechung durch die DFL gewesen.

Alle Infos im ++ Coronavirus-Liveticker ++

Update, 17.02 Uhr: DFL sagt kompletten Spieltag ab

Die Deutsche Fußball-Liga hat am Freitagnachmittag den gesamten 26. Spieltag abgesagt. Damit finden bis auf Weiteres bis zum 2. April keine Spiele in der 2. Fußball-Bundesliga statt.

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0