Coronavirus in Dresden: Gleich 16 Neuinfizierte an einem Tag

Dresden - Die Corona-Krise in Dresden: In der Stadt gab es seit Beginn der Krise 808 mit dem Virus infizierte Menschen (Stand: 25. September, 12 Uhr), die meisten von ihnen sind bereits wieder genesen.

Touristen stehen in einer Warteschlange auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche. Unter Hygieneauflagen dürfen Kirchen im Freistaat wieder öffnen.
Touristen stehen in einer Warteschlange auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche. Unter Hygieneauflagen dürfen Kirchen im Freistaat wieder öffnen.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Zwar kehrt in Sachsen wieder Normalität ein, so haben Geschäfte, Restaurants und weitere Läden schon längst wieder geöffnet. Vorbei ist die Corona-Pandemie allerdings noch nicht.

Gab es im Juni und Juli kaum Neuinfektionen, stieg die Zahl zuletzt wieder an. 

Weiterhin gilt Maskenpflicht beim Einkaufen oder im öffentlichen Nachverkehr. Nichtbeachtung kann mit einer 60-Euro-Strafe sanktioniert werden. 

Wir halten Euch hier im Ticker zur aktuellen Lage in Dresden und Sachsen auf dem Laufenden. 

Ältere Corona-Updates aus Dresden und Sachsen findest Du >>> hier.

Alle weiteren Infos aus Deutschland und der Welt in unserem +++ Corona-Liveticker +++

Update, 25. September, 21 Uhr: 104 neue Corona-Fälle in Sachsen - vier weitere Todesopfer

In Sachsen ist die Zahl der Corona-Infektionen dreistellig angestiegen. Am Freitag wurden nach Angaben des Sozialministeriums 104 neue Fälle gemeldet. Die größte Zahl neuer Infektionen gab es mit 27 im Erzgebirgskreis, gefolgt vom Vogtlandkreis mit 18 neuen Fällen. Zudem starben vier weitere Corona-Patienten, zwei im Erzgebirgskreis und je einer im Vogtland und im Landkreis Zwickau.

Im Zusammenhang mit der Pandemie wurden in Sachsen somit 232 Todesfälle registriert. Die Zahl der bisher insgesamt nachweislich Infizierten wurde am Freitag mit 7041 angegeben.

Update, 25. September, 12.07 Uhr: Enormer Anstieg in Dresden

Erstmals seit Wochen wurden an einem Tag wieder 16 Neuinfizierte in Dresden gemeldet. So viele Infizierte an einem Tag gab es zuletzt nicht mehr. Die Zahl der insgesamt Infizierten stieg damit auf 808. Zwei Patienten mussten auch ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Fünf genesene Patienten kamen hinzu, insgesamt nun 735.

Die Corona-Ampel stieg damit auf 6,6 (Neue Fälle der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner), ist aber immer noch im grünen Bereich. 

Update, 25. September, 7.44 Uhr: Keine Aschenbrödel-Ausstellung

Die diesjährige Aschenbrödel-Schau im Schloss Moritzburg muss coronabedingt ausfallen. Weil die interaktive Ausstellung nicht mit dem bestehenden Hygienekonzept vereinbart werden kann, wurde die traditionelle Winter-Schau sprichwörtlich auf Eis gelegt.

Mehr dazu in diesem Artikel >> hier.

Update, 24. September, 14.55 Uhr: Sieben neue Infektionen

Laut der Stadt Dresden wurden am Donnerstag sieben neue Coronavirus-Infektionen angezeigt. Gleichzeitig gelten allerdings 6 Personen (insgesamt 730 seit Beginn der Krise) als genesen. Insgesamt 792 Personen wurden in der Landeshauptstadt seit dem Frühjahr positiv auf das Virus getestet.

Update, 23. September, 17.20 Uhr: Corona-Fälle in Sachsen nehmen weiter zu

In Sachsen haben sich bislang nachweislich 6855 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Mittwoch sind das 59 Fälle mehr als noch am Tag zuvor. 

Am höchsten war die Zahl der Neuinfektionen mit 19 Betroffenen im Erzgebirgskreis. Die Zahl der Menschen, die mit oder an einer Infektion mit Sars-CoV-2 starben, stieg um 2 auf 228. Schätzungen zufolge sind von allen Infizierten etwa 6040 wieder genesen.

Update, 23. September, 12.05 Uhr: Sechs neue Infektionen mit dem Coronavirus

Am heutigen Mittwoch meldete die Stadt Dresden sechs neue Infektionen mit dem Coronavirus (785).

Auch die Zahl der Genesenen ändert sich. Vier Menschen haben sich von ihrer Infektion erholt. Somit sind 724 Personen wieder gesund.

Ein Mann liegt vor der Kulisse der Frauenkirche (l) und der Glaskuppel der Hochschule für Bildende Künste auf einer Bank. Das schöne Wetter lockt viele Menschen nach draußen.
Ein Mann liegt vor der Kulisse der Frauenkirche (l) und der Glaskuppel der Hochschule für Bildende Künste auf einer Bank. Das schöne Wetter lockt viele Menschen nach draußen.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Update, 22. September, 12 Uhr: Neue Infektionen

Am Dienstag meldete die Stadt Dresden vier neue Infektionen (779). Ein Patient musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. 

Hinzugekommen sind rund acht Genesene, insgesamt 720. 

Update, 21. September, 20.40 Uhr: Mehr als 100 neue Corona-Fälle in Sachsen

In Sachsen haben sich 112 weitere Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das geht aus den vom Gesundheitsministerium am Montag veröffentlichten Zahlen hervor. Die meisten Fälle gibt es nach wie vor im Vogtland (+38) sowie im Erzgebirgskreis (+26). Zudem gab es im Landkreis Bautzen einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19.

Insgesamt stieg die Zahl der Todesopfer im Freistaat damit auf 226. Seit Anfang März wurden 6720 Menschen positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Schätzungen zufolge sind rund 5960 wieder genesen.

Update, 21. September, 12.10 Uhr: Zwei neue Infektionen mit dem Coronavirus

Am heutigen Montag meldete die Stadt Dresden zwei neue Infektionen mit dem Coronavirus. Insgesamt sind es nun 775. 

Auch die Zahl der Genesenen ändert sich. Drei Menschen haben sich von ihrer Infektion erholt. Somit sind 712 Personen wieder gesund.

Update, 20. September, 12.05 Uhr: Zahl der Coronavirus-Kranken bleibt gleich

Von Samstag zu Sonntag registrierte die Stadt Dresden keine neuen Infektionen mit dem Coronavirus. Somit bleibt die Zahl bei 773 stehen. 

Zwei Menschen sind wieder gesund. Insgesamt sind 709 Personen genesen. 10 Menschen starben bislang aufgrund des Virus.

Bei den DVBAG gilt noch immer Maskenpflicht für alle Passagiere. Bahnen und Busse werden regelmäßig desinfiziert.
Bei den DVBAG gilt noch immer Maskenpflicht für alle Passagiere. Bahnen und Busse werden regelmäßig desinfiziert.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Update, 20. September, 12.03 Uhr: Virtuelle Fachtagung zu Arbeitsschutz in Corona-Zeiten

In der Corona-Pandemie besteht in Sachsen nach Darstellung des Wirtschaftsministeriums ein großer Beratungsbedarf zum Arbeitsschutz. Bei einer virtuellen Konferenz am kommenden Donnerstag soll daher über die Herausforderungen der nächsten Monate diskutiert werden, wie das Wirtschaftsministerium in Dresden am Sonntag mitteilte. "Der Arbeitsschutz leistet einen wesentlichen Beitrag bei der Bewältigung der Krise."

Corona habe das Arbeitsleben in vielen Bereichen plötzlich und grundlegend verändert, Verantwortliche und Akteure hätten schnelle und weittragende Lösungen schaffen müssen. Bei dem Corona-Fachtag geht es den Angaben zufolge unter anderem um Erkenntnisse zu Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit sowie Homeoffice.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0