Zwei Eintracht-Spieler mit Coronavirus infiziert: So geht es ihnen

Frankfurt am Main - Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic hat bei den vier Teammitgliedern, deren Test auf den Coronavirus positiv war, Entwarnung gegeben. 

Eintracht-Frankfurt-Sportvorstand Fredi Bobic (48).
Eintracht-Frankfurt-Sportvorstand Fredi Bobic (48).  © Simon Hofmann/Getty Images Europe/DFB/dpa

"Es geht ihnen wirklich sehr gut, sie waren alle schnell über den Berg. Einer von den vier hat gar nichts mitbekommen", sagte der 48-Jährige im Interview mit der Hessenschau (Dienstag). Zwei Spieler und zwei Betreuer sind betroffen.

Vor der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) an diesem Dienstag sagte Bobic, ein Saisonabbruch in der Bundesliga sei "zu diesem Zeitpunkt noch kein Thema". 

Der frühere Europameister hofft darauf, im Mai oder Juni die laufende Spielzeit wieder aufnehmen zu können: "Das ist unser erklärtes Ziel." Man müsse sich aber natürlich nach den Entscheidungen von Politik und Gesundheitsämtern richten.

Bei der Versammlung geht es auch um die finanzielle Situation der Clubs. 

"Es wäre ein Fiasko, Vereine zu verlieren", so Bobic vor allem mit Blick auf diverse Zweitligisten. "Für alle ist es gefühlt so, dass es das letzte Spiel vor Zuschauern vor einem halben Jahr gab." 

Alle treibe allerdings auch die Hoffnung an, irgendwann wieder vor Zuschauern auf dem Platz zu stehen: "Wir müssen einen langen Atem haben, um dies zu erleben", prophezeite der frühere Nationalstürmer.

Alle Infos für ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++!

Alle Infos für Hessen im +++ Coronavirus-Hessen-Liveticker +++!

Titelfoto: Simon Hofmann/Getty Images Europe/DFB/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0