Hotelverband fordert wegen Corona-Krise niedrigere Mehrwertsteuer

Mannheim - Die vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) geforderte Absenkung der Mehrwertsteuer lehnt der Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz ab.

Andreas Schwarz, Vorsitzender der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag von Baden-Württemberg, lehnt eine Absenkung der Mehrwertsteuer ab. (Archivbild)
Andreas Schwarz, Vorsitzender der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag von Baden-Württemberg, lehnt eine Absenkung der Mehrwertsteuer ab. (Archivbild)  © Marijan Murat/dpa

"Eine einseitige Absenkung der Mehrwertsteuer für eine Branche ist für andere kaum vermittelbar", sagte der Grünen-Politiker den Zeitungen "Mannheimer Morgen" und "Heilbronner Stimme".

Das würde dazu führen, dass andere Branchen das gleiche Privileg verlangen. 

"Es brechen Einnahmen in Milliardenhöhe weg, so dass maßgeschneiderte Rettungsschirme, Sofort- und Liquiditätshilfen nicht mehr finanzierbar sind", erklärte Schwarz. 

Der Dehoga fordert als Teil eines Hilfspakets gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für Hotels und Gaststätten eine Absenkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 7 Prozent.

Die Spitzenkandidatin der Südwest-CDU für die Landtagswahl 2021, Susanne Eisenmann, plädiert dafür, die Steuererleichterung zeitlich befristet für zwei Jahre zu gewähren.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0