Nach Rekord-Ausbruch: Corona-Zahlen steigen in Berlin weiter an

Berlin - Das neuartige Coronavirus breitet sich in Berlin nach offiziellen Zahlen weiter aus. Die Gesundheitsämter meldeten am Samstag 203 Neuinfektionen nach dem Rekord von 339 am Freitag.

Menschen sitzen in Restaurants und Bars in Friedrichshain. (Symbolbild)
Menschen sitzen in Restaurants und Bars in Friedrichshain. (Symbolbild)  © Christophe Gateau/dpa

Der Durchschnittswert der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt nun bei 37,8, wie die Gesundheitsverwaltung am Samstag mitteilte. Am Vortag hatte der für die Analyse des Infektionsgeschehens wichtige Wert noch 34,5 gelegen - er steigt seit geraumer Zeit kontinuierlich an.

Im Corona-Warnsystem des Landes steht wegen der hohen Zahl der Neuinfektionen im 7-Tage-Zeitraum eine von drei Ampeln schon seit geraumer Zeit auf Rot. 

Grün sind die Signale zur Auslastung der Intensivbetten und zum Reproduktionswert. Dieser gibt an, wie viele Menschen ein Corona-Infizierter durchschnittlich ansteckt.

Seit Ausbruch der Seuche im Frühjahr erkrankten in der Hauptstadt 15 573 Menschen an Covid-19. 13 168 Patienten (+108) davon gelten als genesen. 231 starben im Zusammenhang mit der Erkrankung (+/-0).

Die Zahl der Corona-Ansteckungen nimmt auch in Brandenburg weiter zu. Das Gesundheitsministerium meldete am Samstag 42 neue Fälle innerhalb eines Tages. Von Donnerstag auf Freitag waren es 40 neue bestätigte Infektionen, von Mittwoch auf Donnerstag waren landesweit 37 neue Ansteckungen hinzugekommen. 

Insgesamt haben sich damit seit März 4425 Menschen in Brandenburg mit dem Virus infiziert.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0