Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz sinkt unter 200

Chemnitz - Corona in Chemnitz: In der Stadt gab es seit Beginn der Krise 16.272 Corona-Fälle, 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei 193,2 (Stand: 9. Mai, alle Daten vom RKI).

Aktuell sind die Gastronomiebetriebe noch geschlossen. Doch bereits an Himmelfahrt und Pfingsten sind erste Lockerungen geplant - sobald die Inzidenz stabil unter 100 bleibt.
Aktuell sind die Gastronomiebetriebe noch geschlossen. Doch bereits an Himmelfahrt und Pfingsten sind erste Lockerungen geplant - sobald die Inzidenz stabil unter 100 bleibt.  © Kristin Schmidt

In Sachsen gilt seit dem 24. April die Corona-Notbremse mit verschärften Maßnahmen.

Neu ist die Ausgangssperre. Sie gilt von 22 bis 5 Uhr früh, und zwar in Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 100. Bis Mitternacht sind Spaziergänge, Joggen und der notwendige Gang mit dem Hund allein weiter möglich.

Bei Schule und Kita gilt: Home-Schooling oder Notbetreuung (Hort und Kita) gilt ab einer Inzidenz von 165.

Kontaktbeschränkungen: Ein Hausstand plus eine Person plus Kinder bis 14 Jahre

Wir halten Euch hier im Ticker zur aktuellen Lage in Chemnitz und Sachsen auf dem Laufenden.

Alle Infos zur Lage in ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Update, 9. Mai,10.20 Uhr: Mega-Party im Erzgebirge! 150 Personen feiern auf Marktplatz und skandieren Rechts-Parolen

Sie feierten, als gäbe es kein Corona: Am Samstagabend versammelten sich etwa 150 (!) Personen auf dem Schwarzenberger Markt, feierten ohne Maske und Abstand eine feuchtfröhliche Party. Die Polizei musste die Versammlung auflösen.

Mehr dazu in unserem >>>ausführlichen Artikel.

Großer Polizeieinsatz in Schwarzenberg am Samstagabend! Dort fand eine Mega-Corona-Party statt. Die Polizei war anschließend in der Innenstadt präsent, wie hier auf dem Kaufland-Parkplatz.
Großer Polizeieinsatz in Schwarzenberg am Samstagabend! Dort fand eine Mega-Corona-Party statt. Die Polizei war anschließend in der Innenstadt präsent, wie hier auf dem Kaufland-Parkplatz.  © Niko Mutschmann

Update, 9. Mai, 8.05 Uhr: Sachsen impft sich aus der Krise: Ab Montag neue Corona-Regeln und Lockerungen in Sicht

Himmelfahrt und Pfingsten stehen vor der Tür und die Sachsen sehnen sich nach einem Stück Normalität. Die neue Landesverordnung lässt zwar wieder mehr Freiheiten zu - aber nur für Regionen mit niedrigen Infektionszahlen. Ein Überblick.

Sachsen stellt den Bürgern im Freistaat bei sinkenden Corona-Zahlen mehr Freiheiten in Aussicht. Dafür hat die Landesregierung eine neue Corona-Schutzverordnung beschlossen, die ab Montag bis zunächst Ende Mai gilt.

Die Regeln der neuen Verordnung greifen allerdings nur dort, wo die Bundes-Notbremse nicht mehr gilt: In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Werktagen unter 100 liegt.

>>>Hier lest Ihr, welche Lockerungen künftig gelten.

Noch hört man in der Münzgasse in Dresden die Nadel fallen. Schon bald, könnte hier wieder Leben einkehren.
Noch hört man in der Münzgasse in Dresden die Nadel fallen. Schon bald, könnte hier wieder Leben einkehren.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Update, 9. Mai, 7.10 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet am Sonntag (Stand 3.12 Uhr) für Chemnitz 23 neue Corona-Fälle. Damit gibt es in der Stadt seit Beginn der Krise 16.272 Corona-Fälle.

Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner sinkt nun auf 193,2 (Vortag: 210,7).

Update, 8. Mai, 10.55 Uhr: Corona-Zahlen in Sachsen sinken: Keine Region mehr über 300er-Inzidenz

Laut RKI-Übersicht liegen inzwischen alle Regionen in Sachsen unter einem Inzidenzwert von 300. Corona-Hotspots bleiben dennoch der Erzgebirgskreis mit 292,9 (Vortag: 303,3). Drei Landkreise - Mittelsachsen, Zwickau und Bautzen - sowie die Stadt Chemnitz überschreiten weiter die 200er, sechs Landkreise und die Stadt Dresden die 100er Marke.

Nach der neuen Landesverordnung, die vom 10. bis zum 30. Mai gilt, sind Lockerungen etwa bei Kontaktbeschränkungen, für Außengastronomie, Kultur und Tourismus möglich, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einer Region an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 bleibt.

Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn im März 2020 laborbestätigten Corona-Infektionen im Freistaat gab das RKI mit 271.607 an, was ein Plus von 1159 gegenüber dem Wert des Vortages bedeutet. An oder mit Covid-19 starben bisher 9264 Menschen; ihre Zahl erhöhte sich um 30.

Update, 8. Mai, 07.05 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet am Samstag (Stand 3.10 Uhr) für Chemnitz 84 neue Corona-Fälle. Damit gibt es in der Stadt seit Beginn der Krise 16.249 Corona-Fälle.

Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt nun 210,7 (Vortag: 220).

Update, 7. Mai, 13.11 Uhr: Impfpass-Kontrollen - SSG sieht Versäumnisse bei digitalem Nachweis

Angesichts der beschlossenen Lockerung von Corona-Regeln für vollständig Geimpfte und Genesene hat der Sächsische Städte- und Gemeindetag (SSG) Versäumnisse bei der Digitalisierung kritisiert. "Wir halten es für ein Versäumnis der auf europäischer und nationaler Ebene Verantwortlichen, dass nicht schon längst ein digitaler Nachweis zur Immunisierung eingeführt wurde", sagte SSG-Geschäftsführer Mischa Woitschek der Deutschen Presse-Agentur.

Es sei richtig und rechtlich geboten, dass gewisse Einschränkungen für Geimpfte und Genesene wegfielen. Dies erschwere aber die Kontrolle der Kontaktbeschränkungen. "Etwa wenn zusätzlich Impfausweise, Laborbescheinigungen oder ärztliche Atteste geprüft und durchgezählt werden müssen", so Woitschek. Den Menschen sollten gute Gründe für die Impfung geboten werden. «Ein für alle Seiten praktikabler Nachweis der Immunisierung zählt da aus unserer Sicht dazu.»

Die Polizei in Sachsen unterstützt bei den Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Regeln weiterhin die Ordnungsämter im Land. Laut Innenministerium gibt es Kontrollen unter anderem dort, wo mit "verstärkter Publikumsverkehr" zu rechnen ist - etwa in Parkanlagen. "Es wird dabei auf die jeweilige Lageentwicklung reagiert und Kräfte dann entsprechend eingesetzt", hieß es.

Allerdings sei die Umsetzbarkeit mit den neuen Lockerungen für Geimpfte und Genesene teilweise schwierig. So gebe es etwa keine Pflicht zum Mitführen des Impfpasses, erklärte ein Sprecher. Gebe es Anhaltspunkte für Verstöße, könne zunächst eine Ordnungswidrigkeit eingeleitet werden und sich der Beschuldigte im Nachhinein erklären - etwa durch das Nachreichen des Impfpasses. "Wir setzen auf einen kommunikativen Ansatz", betonte der Sprecher.

Künftig fallen Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für vollständig Geimpfte und Genesene weg. Einen Tag nach dem Bundestag hatte die entsprechende Verordnung am Freitag auch den Bundesrat passiert. Wenn die Verordnung zügig im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wird, könnten die Lockerungen bereits am Wochenende gelten.

Update, 7. Mai, 10.32 Uhr: Leipzig sinkt bei Inzidenz unter 100

Die Stadt Leipzig hat wieder eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 und weiterhin die niedrigste unter den Großstädten und Landkreisen Sachsens. Nach der Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche dort am Freitag bei 97,3. Der Landeswert indes ist im Vergleich zum Vortag erneut gestiegen - von 179,9 auf 184,3. Damit hat Sachsen nach Thüringen (198,0) die zweithöchste Wocheninzidenz in Deutschland. Bundesweit lag diese inzwischen bei 125,7.

Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn im März 2020 laborbestätigten Coronainfektionen im Freistaat erreichte nach RKI-Angaben (03.11 Uhr) 270.448, ein Plus von 1552 gegenüber dem Vortag. An oder mit Covid-19 starben bisher 9234 Menschen, ihre Zahl erhöhte sich um 27. Corona-Hotspots sind weiterhin der Erzgebirgskreis mit der zugleich zweithöchsten Inzidenz bundesweit von 305,7. Drei Landkreise - Mittelsachsen, Zwickau und Bautzen - sowie die Stadt Chemnitz liegen über der 200er Marke, sieben Landkreise und die Stadt Dresden über der 100er Marke.

Nach der neuen Landesverordnung, die vom 10. bis zum 30. Mai gilt, sind Lockerungen etwa bei Kontaktbeschränkungen, für Außengastronomie, Kultur und Tourismus möglich, wenn die 7-Tage-Inzidenz in einer Region an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt.

Update, 7. Mai, 5.52 Uhr: Aktuelle Zahlen aus Chemnitz

Das Robert-Koch-Institut meldet am Freitag (Stand 3.11 Uhr) für Chemnitz 160 neue Corona-Fälle. Damit gibt es in der Stadt seit Beginn der Krise 16.165 Corona-Fälle.

Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt nun 220,0.

Update, 6. Mai, 14.35 Uhr: DRK stellt Buchungssystem um - 5000 neue Impftermine am Freitag

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Sachsen stellt von diesem Freitag an sein System zur Vergabe von Impfterminen um. Aufgrund der stabilen Impfstoffmenge sollen künftig nicht mehr auf einmal Zehntausende, sondern kontinuierlich wenige Termine vergeben werden. Das soll Menschen in unterschiedlichen Situationen ermöglichen, einen Impftermin zu bekommen, sagte ein DRK-Sprecher am Donnerstag auf Anfrage. Los geht es am Freitag ab 8.00 Uhr auf dem Buchungsportal mit 5000 neuen Impfterminen für den Zeitraum vom 17. bis zum 19. Mai.

DRK-Chef Rüdiger Unger hatte zuvor bereits angekündigt, dass künftig immer montags, mittwochs und freitags neue Impftermine gebucht werden können. Bis zum 17. Mai sollen auf diese Weise rund 25.000 Impftermine für die Impfzentren vergeben werden. Laut DRK sind bisher schon 446 000 Impfungen für den Mai geplant oder bereits verabreicht worden.

Bisher hatte das DRK, das die Vergabe des Impfstoffs für den Freistaat regelt, immer Tausende Termine etwa aller zehn Tage freigeschaltet. Zuletzt waren es laut Unger rund 70.000 Termine, die innerhalb von 30 Stunden vergeben waren. Der DRK-Chef rief dazu auf, bei den Buchungen möglichst das Onlineportal zu nutzen. Die Ressourcen des Callcenters seien überschaubar. Täglich seien zuletzt zwischen 70.000 und 80.000 Anrufe bei der Hotline eingegangen, das aber nur höchstens 10.000 Anrufe entgegennehmen könne. Sei dort über Stunden niemand erreichbar, führe das zu Unmut, sagte Unger.

Laut Robert Koch-Institut wurden in Sachsen bisher mehr als 1,5 Millionen Impfdosen verabreicht - rund 456.000 Menschen gelten als vollständig geimpft. Mit einer Quote von 11,2 Prozent liegt der Freistaat bei der Zahl der vollständig Geimpften bundesweit auf dem zweiten Platz.

Update, 6. Mai, 9.18 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen mit ganz leichtem Anstieg

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche ist am Donnerstag in Sachsen erneut leicht nach oben gegangen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen mit 179,9 an, nachdem sie am Mittwoch bei 177,3 gelegen hatte. Am Dienstag waren es noch 204,2 und am Montag 215,5 gewesen. Noch immer trägt Thüringen unter den Bundesländern mit 206,7 die rote Laterne. Bundesweit sank die Inzidenz leicht auf 129,1.

Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie labortechnisch nachgewiesenen Coronainfektionen in Sachsen erreichte nach Angaben des RKI 268.896. An oder mit Covid-19 starben 9207 Menschen im Land. Corona-Hotspots in Sachsen sind der Erzgebirgskreis mit einer Inzidenz von 303,3, der Landkreis Zwickau mit 265,1 und der Landkreis Mittelsachsen mit 255,8.

Den niedrigsten Wert in Sachsen verzeichnet jetzt die Stadt Leipzig mit einem Wert von 103,5, dicht gefolgt von Dresden mit einer Inzidenz von 108,8.

Titelfoto: Maik Börner, Kateryna Kon/123RF

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0