Ist Corona wirklich nicht gefährlicher als das Influenza-Virus? Das sagt ein Chefarzt

Leipzig - Wie gefährlich ist das Sars-CoV-2-Virus? Über diese Frage wird seit Beginn der Corona-Pandemie diskutiert; mache meinen, das Coronavirus sei nicht gefährlicher als eine Grippe.

In einem Testzentrum lassen sich Personen auf Corona testen. (Symbolbild)
In einem Testzentrum lassen sich Personen auf Corona testen. (Symbolbild)  © Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB

In einem Sharepic auf Facebook wird nun ein Zitat verbreitet, das vom Mediziner Clemens Wendtner stammen soll:

"Wir gehen davon aus, dass die Sterblichkeit deutlich unter einem Prozent liegt, eher sogar im Promillebereich. Mit einer sehr, sehr gefährlichen Erkrankung hat das nicht viel zu tun - das Coronavirus ist auf keinen Fall gefährlicher als Influenza." Ist dem so?

Das Zitat stammt in der Tat von Clemens Wendtner, er hat das am 6. Februar 2020 gesagt, zu Beginn der Corona-Pandemie. Etwa eineinhalb Monate später schilderte Wendtner, der Chefarzt einer Münchner Klinik ist, in einem Interview, wie sehr sich die Corona-Fälle aus seine Klinik auswirkten.

Spätestens im September 2020 war Wendtner klar: "Das Ausmaß der Erkrankung wird erst schrittweise deutlich".

Im Januar 2021 sagte Wendtner den Faktencheckern des Bayerischen Rundfunks: "Ich habe bereits wiederholt – auch in verschiedenen Medien - gesagt, dass das Coronavirus Sars-CoV-2 deutlich gefährlicher ist als das Influenzavirus."

Das gelte sowohl für die Ansteckungsgefahr, als auch für den klinischen Krankheitsverlauf und die Sterblichkeit. Die Sterberate bei Covid-19 liege in Deutschland bei etwa 1,0 Prozent, für Influenza bei 0,1 bis 0,2 Prozent, sagte Wendtner dem BR. Zusammenfassend: Wendtner hat seine Aussage vom 6. Februar 2020 längst korrigiert.

Deutlich mehr Covid-19-Patienten mussten intensivmedizinisch behandelt werden

Influenza-Infektionen gehen anfangs oft mit ähnlichen Symptomen einher wie Sars-CoV-2-Infektionen: Husten, Halsschmerzen, Fieber, Abgeschlagenheit. Tatsächlich ist Sars-CoV-2 weit tödlicher als Influenza-Viren, wie etwa eine Studie französischer Forscher belegt hat.

Die Wissenschaftler analysierten die Daten von mehr als 135.000 Patienten, die sich jüngst mit Sars-CoV-2 beziehungsweise mit Influenza-Viren infiziert hatten. Das Ergebnis: Lag die Sterberate der Covid-19-Patienten bei 16,9 Prozent, nahm bei Influenza-Patienten die Erkrankung nur in 5,8 Prozent der Fälle einen tödlichen Verlauf; ein Unterschied von nahezu Faktor drei.

Zudem mussten deutlich mehr Covid-19- als Grippe-Patienten intensivmedizinisch behandelt werden, so die Studienautoren weiter. Gefährlich ist Sars-CoV-2 auch, weil bei einem neuartigen Virus wie diesem noch kaum oder gar keine Grundimmunität in der Bevölkerung vorliegt - das Virus kann sich dann schneller ausbreiten.

Titelfoto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0