Kretschmann und Söder fordern: Kroatien muss Risikogebiet werden!

Stuttgart - Angesichts der stark steigenden Zahlen von infizierten Reiserückkehrern aus dem Kroatien-Urlaub fordern Baden-Württemberg und Bayern, das osteuropäische Land zum Risikogebiet zu erklären.

Die Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann (72, Grüne, links im Bild) und von Bayern, Markus Söder (53, CSU).
Die Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann (72, Grüne, links im Bild) und von Bayern, Markus Söder (53, CSU).  © Stefan Puchner/dpa

Die Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (72, Grüne) und Markus Söder (53, CSU) hätten einen entsprechenden Schritt am Dienstag vereinbart, sagte ein Sprecher auf Anfrage im Stuttgarter Staatsministerium. 

Kretschmann habe kein Verständnis dafür, dass diese Entscheidung in Berlin bislang noch nicht getroffen worden sei.

Die Einstufung als Risikogebiet durch das bundeseigene Robert Koch-Institut bedeutet, dass für heimkehrende Urlauber eine Testpflicht auf das Coronavirus greift. 

Bis das Ergebnis vorliegt, müssen sie sich in häusliche Quarantäne begeben. 

Zentrales Kriterium für die Einstufung als Risikogebiet ist, in welchen Staaten oder Regionen es in den vergangenen sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gegeben hat.

Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn hatte in einer Mitteilung am Dienstag Bund und Länder dazu aufgefordert, auf die steigenden Neu-Infektionen vor allem aus Kroatien zu reagieren. 

Titelfoto: Stefan Puchner/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0