Zweifel an Corona-Krise: Dieser Mann glaubt an ganz anderen Grund!

Köln - Das Coronavirus überrollt die Welt. Doch wenn wir mal alle ganz ehrlich sind, wer von uns hat in Anbetracht der Pandemie nicht auch schon einmal über ein mögliches Ablenkungsmanöver dunkler Mächte nachgedacht? Dieser junge Mann spricht nun das aus, was sich manche denken!

Brachte den 1. FC Köln wieder auf Kurs: Trainer Markus Gisdol (50).
Brachte den 1. FC Köln wieder auf Kurs: Trainer Markus Gisdol (50).  © Rolf Vennenbernd/dpa

Ausgangsbeschränkungen, geschlossene Bars, Cafés und Restaurants und auch sämtliche Sport-Events sind bis auf Weiteres auf Eis gelegt.

Wenn man in den verwaisten Straßen der Bundesrepublik dann doch auf die ein oder andere Menschenseele trifft und mit dieser dann, unter Berücksichtigung der anderthalb bis zwei Meter Sicherheitsabstand, ins Gespräch kommt, kann man zumindest mal ein wenig Dampf ablassen.

Ein bisschen Freiheit. Am Telefon wird man abgehört, im Internet überwacht - die wirklich "wahren" Theorien zur Ausbreitung der sogenannten Pandemie aber gibt's auf der Straße. 

Und genau da hat sich jetzt ein Kölner zu Wort gemeldet - und was er sagt, ist verdammt nochmal einleuchtend! 

Und so schoss er den Geißbock ab...

Virus kam erst, als der 1. FC Köln eine Siegesserie startete

Hat da auch schon so etwas vermutet: Hennes IX.
Hat da auch schon so etwas vermutet: Hennes IX.  © Marius Becker/dpa

Dem Kollegen "is da mal wat aufjefallen". Ist es nicht durchaus etwas komisch, dass die Pandemie ausgerechnet dann nach Europa und Deutschland schwappte, als sich der 1. FC Köln in der Liga aber mal so richtig in einen Rausch gespielt hat?

Nach anfänglichen Startproblemen hat der "Effzeh" unter Neu-Coach Markus Gisdol ab Mitte Dezember aus elf Spielen ganze acht Siege geholt. 

Nur gegen die Liga-Krösusse aus München (1:4) und Dortmund (1:5) setzte es Niederlagen. Ebenso auch gegen den Rhein-Rivalen aus Mönchengladbach (1:2).

Doch ansonsten gab es teils große Triumph-Züge zu bestaunen. Schützenfeste in Berlin (5:0) und vor heimischen Publikum gegen Schalke (3:0) und Freiburg (4:0). 

Die Werkself aus Leverkusen mal eben mit 2:0 aus dem RheinEnergieStadion und zurück auf deren Aspirin-Sportplatz gefegt.

In der Rückrundentabelle ist der FC auf Champions-League-Kurs. Dass das an der Säbener Straße und im Signal-Iduna-Park nicht verborgen geblieben ist, dürfte klar sein.

20-Millionen-Solidaritäts-Pakt klare Finte

Kalle Rummenigge und Aki Watzke haben gemeinsam mit den Leipziger "Dosenballern" und "Tante Käthe", aka Rudi Völler, dann schnell gehandelt. Und lassen sich jetzt noch für ihren 20-Millionen-Solidaritäts-Pakt auf die Schultern klopfen.

Und alles nur weil die Geißböcke zurück in der Spur waren. Doch auch das Corona-Märchen wird der "Effzeh" überleben.

Wie gesagt, man beteiligt sich nicht an wilden Verschwörungstheorien, aber die Augen kann man zwischendurch dann doch auch gerne mal wieder öffnen, Leute. 

Kleiner Spaß in diesen so unruhigen Zeiten. Für alle Infos rund um das Virus:

+++ Der Coronavirus-Liveticker +++

+++ Der Coronavirus-NRW-Liveticker +++

Titelfoto: Screenshot/Twitter Oliver Kremer

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0