Coronavirus: Lehrer infiziert, Schule überrascht mit Maßnahme

Stade - Die Zahl der Infizierten steigt weiter an! Ein Lehrer eines Gymnasiums in Stade ist positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden.

Stühle stehen in einer Schule auf den Tischen. (Symbolbild)
Stühle stehen in einer Schule auf den Tischen. (Symbolbild)  © Alessandro Crinari/KEYSTONE/Ti-Press/dpa

Ein Unterrichtsausfall am Vincent-Lübeck-Gymnasium halte das Gesundheitsamt des Landkreises allerdings nicht für nötig, teilte der Landkreis in der Nacht zu Donnerstag mit. 

Der Mann hatte demnach am Montag grippeähnliche Symptome aufgewiesen. In der Schule war er zuletzt am vergangenen Freitag gewesen.

Mit der Entscheidung, den Unterricht nicht ausfallen zu lassen, berufen sich Mediziner und Landkreis nach eigenen Angaben auf die Richtlinien des Robert Koch-Instituts, wonach eine Ansteckungsgefahr ab zwei Tage vor den ersten Symptomen bestehe.

Daher gingen die Mediziner nicht von einer Ansteckung von Schülern oder Lehrern in der vergangenen Woche aus. 

Laut Landkreis Stade habe die Schulleitung den Eltern der jüngeren Schüler und den Schülern der oberen Jahrgangsstufen freigestellt, ob sie zum Unterricht kommen wollen.

In Niedersachsen steigt die Zahl der mit Sars-CoV-2 infizierten Menschen damit auf elf. Zuletzt meldete die Region Hannover den insgesamt dritten bestätigten Fall in Uetze. Zudem war am Mittwoch jeweils eine neue Infektion in der Grafschaft Bentheim, im Kreis Leer und in der Stadt Oldenburg bekannt geworden.

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0