Aus für Sankt Martin: Hier soll es wegen Corona keine Umzüge geben!

Stuttgart - "Laterne, Laterne... Sonne, Mond und Sterne...": Wo es sonst aus zig Kinderkehlen anlässlich der Martinsumzüge klingt, da soll dieses Jahr Ruhe herrschen.

Auf Martinsumzüge soll dieses Jahr nach dem Willen der Stadt Stuttgart verzichtet werden. (Symbolbild)
Auf Martinsumzüge soll dieses Jahr nach dem Willen der Stadt Stuttgart verzichtet werden. (Symbolbild)  © Thomas Warnack/dpa

Denn die Stadt Stuttgart fordert dieses Jahr dazu auf, auf Laternenumzüge zu verzichten. 

In einer Mitteilung vom Freitag wird Dorothea Koller, Leiterin des Amts für öffentliche Ordnung, zitiert: "Wir respektieren die Tradition dieser Umzüge. Gleichzeitig machen die einschlägigen Coronaverordnungen des Landes strenge Vorgaben für Ausflüge ins Freie, in Kitas oder für Aktivitäten außerhalb des Schulunterrichts. Diese sind auch hier anzuwenden."

Laut Rathaus sei auf die Beibehaltung der Gruppen oder Klassen zu achten, eine Durchmischung mit Kindern anderer Gruppen oder Klassen wie auch mit sonstigen Personen ist zu vermeiden. 

Auch seien das Abstandsgebot, die Pflicht zur Erfassung der Teilnehmer und für alle über sechs Jahren die Maskenpflicht zu beachten. Koller weiter: "Auch ist auf das übliche Begleitprogramm wie ein gemütliches Beisammensein bei Punsch und Glühwein zu verzichten."

Angesichts der dynamischen Entwicklung der Infektionszahlen appelliere die Stadt an alle Veranstalter sowie an die Eltern, auf die danach stark eingeschränkt eventuell noch möglichen Umzüge zu verzichten.

Allein in den letzten sieben Tagen haben sich nach Angaben des Rathauses fast 1000 Menschen in Stuttgart neu mit dem Coronavirus infiziert.

"Die Gefahr von Virus-Übertragungen steigt damit, wo immer Menschen zusammenkommen – und damit auch bei Laternenumzügen zum Martinstag", so Koller abschließend.

Titelfoto: Thomas Warnack/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0