So lief die "Querdenker"-Demonstration in Darmstadt ab

Darmstadt - Gut eine Woche nach der Demonstration von Tausenden Menschen in Kassel gegen die Corona-Maßnahmen (TAG24 berichtete) haben sich am Sonntag in Darmstadt anfangs nur rund 300 Menschen an einem Protest der "Querdenken"-Bewegung beteiligt.

Die Beamten kontrollierten am Eingang des Geländes die Demonstranten. Viele wiesen ein Attest zur Befreiung von der Corona-Maskenauflage vor, andere zogen ihren Mund-Nasen-Schutz nach der Kontrolle wieder vom Gesicht.
Die Beamten kontrollierten am Eingang des Geländes die Demonstranten. Viele wiesen ein Attest zur Befreiung von der Corona-Maskenauflage vor, andere zogen ihren Mund-Nasen-Schutz nach der Kontrolle wieder vom Gesicht.  © 5vision.media

Diese Zahl schätzte die Polizei am frühen Nachmittag. Genehmigt waren für den Protest beim Merck-Stadion nach Polizeiangaben maximal 1500 Teilnehmer. Mehrere Hundert Polizisten waren zur Sicherheit im Einsatz.

Die Beamten kontrollierten am Eingang des Geländes die Demonstranten. Viele wiesen ein Attest zur Befreiung von der Corona-Maskenauflage vor, andere zogen ihren Mund-Nasen-Schutz nach der Kontrolle wieder vom Gesicht.

Laut Polizei blieb die Lage vorerst ruhig. Zugleich begannen mehrere Gegendemonstrationen. Die Polizei hatte schon zuvor Zufahrtsstraßen kontrolliert.

Coronavirus: Deutschland gibt erste Impfdosen von Astrazeneca ab
Coronavirus Coronavirus: Deutschland gibt erste Impfdosen von Astrazeneca ab

In Kassel hatten vor gut einer Woche mehr als 20.000 Menschen demonstriert - erlaubt waren nur 6000. Es kam zu teils gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Viele Teilnehmer hielten sich nicht an Auflagen wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Insgesamt gab es in Kassel mehrere Kundgebungen, auch von Gegendemonstranten.

Update, 15.41 Uhr: 450 Querdenker und 600 Gegendemonstranten in Darmstadt unterwegs

Die Zahl der Querdenker-Demonstranten hat sich nach Informationen von TAG24 auf rund 450 Teilnehmer erhöht.

Die Anzahl der Gegendemonstranten wird auf rund 600 geschätzt. Nach Aussage der Polizei verläuft die Demonstration bislang ruhig. Die Polizei ist mit etwa 250 Einsatzkräften im Einsatz.

Update, 16.56 Uhr: Demonstration geht friedlich zu Ende

Die Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Darmstadt nähert sich dem Ende.

Mehrfach hatten die Einsatzkräfte während der Kundgebung mit Lautsprechern dazu aufgefordert, die Auflagen zu erfüllen. Mehrere Demonstranten wurden wegen Nichteinhaltung der Auflagen abgeführt.

"Endlich mal wieder Schnitzel essen gehen" oder "Ich fürchte mich nicht vor Corona aber ich habe Angst vor korrupten Regierungspolitikern" war auf Plakaten zu lesen.

Die Menschen tanzten auf dem Parkplatz des Merck-Stadions und beklatschen Kritik am Impfen und an der Maskenpflicht. "Impfen ist gefährlich, nicht impfen lassen", sagte ein Redner. Die Organisation Querdenken 615 hatte zu dem Protest aufgerufen.

Nach Angaben der Polizei sicherte eine hohe dreistellige Zahl von Beamten des Polizeipräsidiums Südhessens, der Bereitschaftspolizei und der Bundespolizei die Demonstrationen. Schon auf den Zufahrtswegen in die Stadt wurde kontrolliert.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Coronavirus: