Deutlich weniger Corona-Neuinfektionen in Thüringen: Sind nicht übermittelte Fälle der Grund?

Erfurt - Innerhalb eines Tages sind in Thüringen 597 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden.

In Thüringen wurden deutlich weniger Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, als an den Tagen zuvor. (Symbolbild)
In Thüringen wurden deutlich weniger Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, als an den Tagen zuvor. (Symbolbild)  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Das geht aus Angaben des Gesundheitsministerium am Samstag in Erfurt hervor. An den beiden Vortagen waren es 1243 beziehungsweise 1377 nachgewiesene Neu-Infektionen.

Erfasst wurden jeweils Fälle, die bis 24 Uhr vorlagen. Zu berücksichtigen ist bei den Zahlen, dass wegen des Neujahrstags möglicherweise nicht alle Gesundheitsämter Daten zur Erfassung beigesteuert haben, heißt es.

Die Zahl der Menschen, die seit Beginn der Pandemie im Freistaat mit oder an dem Corona-Virus starben, stieg um 15 auf 1027.

Auf Intensivstationen lagen 214 Menschen, bei denen das Virus nachgewiesen wurde. Das waren fünf mehr als am Freitag. Insgesamt gab es in den vergangenen sieben Tagen 5220 Neuinfektionen in Thüringen. Pro 100.000 Einwohner entspricht das einer Inzidenz von 245.

Am schlimmsten betroffen sind aktuell die Landkreise Hildburghausen, Saale-Holzland, Unstrut-Hainich, der Wartburgkreis sowie das Altenburger Land. Dort liegt der Sieben-Tage deutlich über 300. In zwei Landkreisen (Hildburghausen, Unstrut-Hainich) geht es sogar über 400.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0