Flixbus startet in Deutschland wieder durch: So läuft eine Fahrt in Corona-Zeiten

München - Flixbus startet in Deutschland wieder durch! Ab dem 28. Mai nimmt das Verkehrsunternehmen den Betrieb wieder auf. Anfangs sollen knapp 50 Haltestellen aus dem ursprünglichen Netzwerk angefahren werden. Dafür hat Flixbus ein europaweites Hygienekonzept erarbeitet. 

Flixbus nimmt ab dem 28. Mai den Betrieb in Deutschland wieder auf. (Symbolbild)
Flixbus nimmt ab dem 28. Mai den Betrieb in Deutschland wieder auf. (Symbolbild)  © Ralf Hirschberger/dpa

Wie das Münchner Unternehmen mitteilte, wird bei den ersten Verbindungen auch der ländliche Raum nicht zu kurz kommen. So stehen neben Großstädten wie Berlin, Leipzig, Nürnberg, Hamburg, Frankfurt am Main und München auch kleinere Städte  wie Bayreuth, Himmelkron, Titisee-Neustadt, Weimar und Wolpertshausen auf den Fahrplänen. 

Das Busunternehmen will wieder zurück zu mehr Normalität. So soll je nach Nachfrage das Streckennetz nach und nach weiter ausgebaut werden.

"Nach zweimonatigem Stillstand freuen wir uns, endlich auf die Straßen zurückzukehren und vielen Menschen die Möglichkeit geben zu können, wieder zu verreisen und Familie und Freunde zu besuchen", so Flixbus-Chef André Schwämmlein. 

"Unser Team hat die vergangenen Wochen genutzt, um ein Hygienekonzept zu erarbeiten, das es Reisenden ermöglicht, auch in der aktuellen Situation sicher mit dem Fernbus zu fahren."

Das Hygienekonzept von Flixbus

Andre Schwämmlein, Gründer und Geschäftsführer von Flixbus.
Andre Schwämmlein, Gründer und Geschäftsführer von Flixbus.  © Bernd von Jutrczenka/dpa

Um auch in der Corona-Zeit eine sichere Fahrt zu gewährleisten, werde sich das Unternehmen im engen Austausch mit Experten und Behörden der Entwicklung der Pandemie anpassen. 

Das Hygienekonzept zum Start:

  • Busse werden nach jeder Fahrt gründlich desinfiziert und durchgelüftet
  • Ein- und Ausstieg nur über die hintere Bustür
  • Kontaktlose digitale Ticketkontrolle
  • Desinfektionsmittel für Fahrgäste an Bord
  • Sicherheitsabstand von 1,5 Metern ist an Haltestellen und beim Ein- und Ausstieg einzuhalten
  • Ersten Sitzreihe bleibt unbesetzt, um den Mindestabstand zum Fahrer zu gewährleisten

  • Mundschutz-Pflicht beim Ein- und Aussteigen sowie während der gesamten Fahrt
  • Kein Snackverkauf an Bord

"Wir appellieren an unsere Fahrgäste, ihre Reise nur dann anzutreten, wenn sie beschwerdefrei sind. Unsere Stornierungsbedingungen bieten hier eine maximale Flexibilität", verspricht Schwämmlein.

Neben Deutschland nimmt Flixbus auch in Österreich, Portugal und Polen den Betrieb wieder langsam auf. In Schweden, Dänemark, Kroatien und Tschechien sind die grünen Busse bereits wieder auf den Straßen zu sehen.

Titelfoto: Ralf Hirschberger/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0