Die neuen Corona-Regeln in Schleswig-Holstein: Das ändert sich ab heute

Kiel - In Schleswig-Holstein gelten seit Mitternacht zum Montag verschärfte Regeln zur Corona-Bekämpfung.

Passanten gehen an einem geschlossen Bekleidungsgeschäft vorbei.
Passanten gehen an einem geschlossen Bekleidungsgeschäft vorbei.  © dpa/Bernd Thissen

Die neuen Maßnahmen sollen bis Ende Januar in Kraft sein. Eine Übersicht:

Kontaktbeschränkungen:

Jetzt darf sich ein Haushalt nur noch mit einer weiteren Person treffen. Zuvor waren es fünf Menschen aus maximal zwei Haushalten.

Es gibt aber zwei Ausnahmen: Wenn es um die Betreuung von Kindern unter 14 Jahren oder von pflegebedürftigen Personen geht. So können beispielsweise zwei Haushalte die Betreuung ihrer Kinder gemeinsam sicherstellen.

Schulen:

Die meisten Schüler werden bis Ende Januar nicht in den Schulen unterrichtet. Angesagt ist Lernen auf Distanz - etwa Unterricht per Videochats oder mit Lernmanagementsystemen.

Der Präsenzunterricht in den Schulen ist ausgesetzt. Das gilt auch für die Berufsschulen. Eine Ausnahme sind die Abschlussjahrgänge. Sie erhalten Lern- und Vorbereitungsangebote in den Schulen.

Es gibt auch eine Notbetreuung für Schüler der Klassen eins bis sechs.

Kitas:

Kiel: Die Haupteinkaufsstraße in der Innenstadt ist leer.
Kiel: Die Haupteinkaufsstraße in der Innenstadt ist leer.  © dpa/Frank Molter

Eine Notbetreuung steht weiterhin zur Verfügung. Das Angebot gilt für Kinder, deren (mindestens ein) Erziehungsberechtigter in Bereichen der kritischen Infrastrukturen dringend tätig ist, ebenso für Kinder von berufstätigen Alleinerziehenden.

In die Notbetreuung dürfen zudem Kinder, die einen täglichen hohen Pflege- und Betreuungsaufwand haben, sowie Kinder, die aus Sicht des Kindeswohls besonders schützenswert sind.

Eltern sollen aber, wenn immer es möglich ist, ihre Kinder nicht in die Kita oder Kindertagespflege bringen, sondern zuhause zu betreuen. Das Land wird im Januar die Beiträge für Kita und Ganztagsbetreuung an Schulen erstatten.

Hotspots:

Es kann in Corona-Hotspots eine Bewegungseinschränkung auf 15 Kilometer vom Wohnort verfügt werden. Darüber entscheiden die Kreise oder kreisfreien Städte im Einzelfall in Absprache mit dem Gesundheitsministerium in Kiel. Diese Maßnahme wird aber nicht automatisch ergriffen, wenn mehr als 200 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche auftreten.

Weiteres:

Viele Geschäfte bleiben weiterhin geschlossen. Dies gilt auch für Gastronomiebetriebe und viele Freizeiteinrichtungen wie Kinos, Theater, Museen und Fitnessstudios.

Weiterhin geöffnet sind etwa Supermärkte, Drogeriemärkte, Banken und die Post.

Titelfoto: dpa/Bernd Thissen

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0