Über 100 Meter lange Warteschlange: Wofür stehen diese Menschen an?

Dieburg - Im Zuge der ersten Lockerungen der Corona-Maßnahmen haben viele Geschäfte ihre Pforten wieder geöffnet. Da es jedoch immer noch Einschränkungen gibt, bilden sich oft längere Schlangen. Doch diese hier im südhessischen Dieburg hat es ganz besonders in sich.

Die Schlange vor dem Nähbedarfsartikel-Laden zog sich weit über 100 Meter lang.
Die Schlange vor dem Nähbedarfsartikel-Laden zog sich weit über 100 Meter lang.  © 5vision.media

Um die Mittagszeit am Mittwoch reiht sich ein Mensch hinter dem anderen - natürlich mit dem gebotenen Mindestabstand - zu einer Schlange, die im Spitzenwert über 100 Meter länge misst. Doch was veranlasst die Menschen dazu, sich seit dem Morgen anzustellen, um dann stundenlang ausharren zu müssen?

Das Objekt der Begierde der Dieburger - ein lokaler Stoffhändler. Warum? 

Scheinbar nehmen die Einwohner die bald in Hessen geltende Schutzmasken-Pflicht extrem ernst (TAG24 berichtet im Liveticker) und möchten sich bereits jetzt mit dem notwendigen Material für Do-it-yourself-Mundschutze eindecken.

Dafür sind dann auch einige Stunden Wartezeit augenscheinlich verschmerzbar. 

Diese ergab sich schlichtweg daraus, dass sich aufgrund der geltenden Bestimmungen nur eine Hand voll Menschen gleichzeitig in dem Geschäft aufhalten darf. 

Um sich die Wartezeit zu verkürzen, tauschte man sich unter den Wartenden eben über die (vermeintlich) besten Materialien für die eigens kreierte Schutzmaske aus.

Diese tapferen Schlangesteher haben es bis kurz vor das Objekt der Begierde geschafft.
Diese tapferen Schlangesteher haben es bis kurz vor das Objekt der Begierde geschafft.  © 5vision.media

Schlechte Stimmung war trotz der nahezu endlosen Wartezeiten kaum zu registrieren. Nur ganz vereinzelt äußerten Schlangestehende ihren Unmut.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0