Schulen, Kitas und Friseure: Diese Lockerungen plant Schleswig-Holstein

Kiel - Für Schleswig-Holsteins Grundschüler soll es in der Corona-Pandemie vom 22. Februar an wieder Regelunterricht geben!

Schulen und Kitas in Schleswig-Holstein sollen ab dem 22. Februar wieder geöffnet werden. (Symbolfoto)
Schulen und Kitas in Schleswig-Holstein sollen ab dem 22. Februar wieder geöffnet werden. (Symbolfoto)  © Sebastian Gollnow/dpa

"Wir haben in Schleswig-Holstein einen positiven Trend der Infektionszahlen", sagte Ministerpräsident Daniel Günther (47, CDU) am Mittwochabend zur Begründung. Außerdem sollen die Kitas am 22. Februar vom Not- in den Regelbetrieb wechseln.

Voraussetzung für diesen Öffnungsschritt ist nach den Plänen der Landesregierung eine Inzidenz von deutlich unter 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Deshalb gelte die Öffnung - Stand heute - nicht für die Kreise Herzogtum Lauenburg und Pinneberg sowie für die kreisfreien Städte Flensburg und Lübeck, sagte Günther. "Wir werden uns die Situation der Infektionen dort sehr sorgsam angucken".

Am Montag werde die Landesregierung endgültig entscheiden, wo ab 22. Februar kein Regelbetrieb in Grundschulen und Kitas möglich sei.

Günther kündigte ein "echtes Testregime" für Schulen und Kitas an. "Dort wo wir die Öffnung nicht verantworten können, gilt natürlich weiterhin, dass dort keine Kitagebühren zu entrichten sind von den Eltern", sagte Günther.

In den Klassenstufen fünf und sechs an den weiterführenden Schulen werde es in der nächsten Zeit weiter nur Distanzunterricht geben.

Auch Friseure dürfen im Norden wieder öffnen

Auch die Friseure in Schleswig-Holstein sollen ab dem 1. März unter Hygieneauflagen wieder öffnen können.
Auch die Friseure in Schleswig-Holstein sollen ab dem 1. März unter Hygieneauflagen wieder öffnen können.  © Sebastian Kahnert/dpa

Die Regierungschefs von Bund und Ländern verständigten sich am Mittwoch darauf, den aktuellen Lockdown mit weitgehend geschlossenen Schulen, Geschäften, Gaststätten und Freizeiteinrichtungen bis zum 7. März zu verlängern. Bislang gilt dieser nur bis Sonntag.

Laut dem Beschluss können die Länder über die Öffnung der Schulen im Rahmen ihrer Kultushoheit aber selbst entscheiden.

Die rund 100.000 Grundschüler in Schleswig-Holstein waren zuletzt vor Weihnachten in den Schulen unterrichtet worden. Seitdem gibt es nur Distanzlernen.

Gute Nachrichten gab es auch für Friseure: Sie dürfen auch im Norden bei strikter Einhaltung von Hygieneregeln bereits ab 1. März wieder öffnen, wie Günther am Abend nach Beratungen der Jamaika-Koalition ankündigte.

Über die von Günther angekündigten Maßnahmen soll bereits am Donnerstag der Landtag beraten.

Im Norden betrug die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen am Mittwoch 60,2 nach 60,4 einen Tag zuvor, wie aus Daten der Landesregierung hervorging.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0