Diese spezielle Gesichtsmaske kann offenbar das Coronavirus von alleine entfernen

Quebec (Kanada) - Ein kanadisches Medizintechnik-Unternehmen will eine wahrhaft nützliche Gesichtsmaske entwickelt haben.

Die speziellen Masken werden im Fünfer-Pack verkauft.
Die speziellen Masken werden im Fünfer-Pack verkauft.  © PR/I3 BioMedical

Wie das Unternehmen "I3 BioMedical" mitteilte, soll die neueste Erfindung, eine gelbe Gesichtsmaske, Viren selbstständig von der Oberfläche absondern. 

Die "TrioMed Active Surgical and Medical Mask" soll deshalb im Kampf gegen das Virus sicherer sein als die bisher auf dem Markt verfügbaren Masken.

Denn alle Masken, egal ob Einweg, selbst genäht oder FFP-zertifiziert, haben ein großes Problem: Sie halten in erster Linie Viren davon ab, sich vom Masken-Tragenden weiterzuverbreiten. Auch ein Teil der Viren, die den Träger beispielsweise bei Gesprächen befallen könnten, werden durch die Masken abgehalten. 

So sitzen das Coronavirus und andere Erreger einfach weiter auf der Maske, die die Anwender beim Absetzen jedoch anfassen - und sich im Anschluss früher oder später ins Gesicht greifen. 

Schon sind die Viren da, wo sie nicht sein sollen.

Die neue Maske verspricht, dass nun damit Schluss sein soll. Sie wurde mit einem speziellen antimikrobiellen Schutzfilm hergestellt, der auf der äußersten Schicht angebracht wurde, erklärte das kanadische Unternehmen.

Bis zu 99 Prozent der Sars-CoV-2- und Influenza-Viren H1N1 sollen dann an dem Gesichtsschutz abprallen.

Coronavirus-Pandemie: Besondere Wirkung im Labor bestätigt

So wirbt das Unternehmen für die innovativen Masken.
So wirbt das Unternehmen für die innovativen Masken.  © Screenshot/i3biomedical.com

Für die Masken wirbt "I3 BioMedical" mit einer europäischen Norm, die eine bakterielle Filterleistung von mindestens 98 Prozent sowie eine hohe mikrobiologische Reinheit und eine höhere Flüssigkeitsresistenz als andere Mund-Nasen-Masken bestätigen soll.

"I3 BioMedical"-Boss Pierre Jean Messier erklärte: "Die 'TrioMed Active Mask' ist der erste und einzige Atemschutz, für den wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass er das Covid-19 verursachende Virus inaktiv macht und somit das Risiko einer Infektion für den Träger deutlich reduziert."

Belegen soll das eine Untersuchung von Forschern der Universität von Toronto in Kanada. 

Sie brachten dafür eine Flüssigkeit mit Coronaviren auf der Maske auf.

Schon nach einigen Minuten soll das Virus nicht mehr nachweisbar gewesen sein.

Mund-Nasen-Bedeckung wehrt allerhand Viren und Bakterien ab

Eine Ansicht dreier Coronaviren unter einem Elektronenmikroskop.
Eine Ansicht dreier Coronaviren unter einem Elektronenmikroskop.  © Centers for Disease Control and Prevention (CDC)/National Institute of Allergy and Infectious Diseases

Das kanadische Unternehmen gab bekannt, Jahre an der Maske sowie OP-Kitteln, Wundverbänden oder auch Handschuhen gearbeitet und erst jetzt den Erfolg festgestellt zu haben. 

"Die daraus resultierenden Produkte werden von der medizinischen Gemeinschaft auf der ganzen Welt verwendet und können zahlreiche Mikroben, darunter MRSA, VRE, E-Coli, Staphylococcus Aureus, Influenza-Virus und jetzt Sars-CoV-2 abtöten", so Messier weiter.

Ob es Zufall war, dass das Coronavirus auf den Masken nicht überlebt oder die Entwicklung mit Auftreten der Pandemie sich auch darauf konzentrierte, verriet der "I3 BioMedical"-Geschäftsführer nicht.

Die Masken gibt es im Fünfer-Pack für 9,99 kanadische Dollar (umgerechnet etwa 6,44 Euro) auf der Website des Unternehmens.

Momentan sind die Hightech-Masken jedoch ausverkauft.

Titelfoto: Centers for Disease Control and Prevention (CDC)/National Institute of Allergy and Infectious Diseases, PR/I3 BioMedical

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0