Elektronischer Impfnachweis: Thüringen und Brandenburg sollen testen!

Erfurt - Der Kampf gegen das Coronavirus läuft auf Hochtouren: Thüringen und Brandenburg sollen nach Worten der Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner (52, Linke) einen elektronischen Impfnachweis erproben.

Kampf gegen das Coronavirus: Thüringen und Brandenburg sollen einen elektronischen Impfnachweis erproben. (Symbolbild)
Kampf gegen das Coronavirus: Thüringen und Brandenburg sollen einen elektronischen Impfnachweis erproben. (Symbolbild)  © Frank Rumpenhorst/dpa-Pool/dpa

Man werde das Pilotprojekt bereits kommende Woche starten, sagte Werner am Dienstag nach einer Kabinettssitzung der rot-rot-grünen Landesregierung in Erfurt.

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen werde das Projekt am Montag vorstellen.

"Und wir hoffen, dass wir dann auch gut Vorarbeiten leisten können, damit auf Bundesebene schnellstmöglich so ein elektronischer Impfnachweis für alle da sein kann", sagte Werner hinsichtlich des Probelaufs.

Bundesweit wird derzeit diskutiert, ob vollständig Geimpfte und Genesene früher als andere bestimmte Freiheiten und Grundrechte zurückerhalten sollten.

In mehreren Bundesländern sollen in einem ersten Schritt Genesene und Geimpfte Menschen mit einem negativen Corona-Test gleichgestellt werden. Auch in Thüringen sieht dies eine neue Verordnung vor, die am Donnerstag in Kraft treten soll.

Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) hatte bereits Mitte April angekündigt, sie habe sich dafür beworben, um den digitalen Impfausweis im Land auszuprobieren. Geplant ist nun, dass die KVBB als ein Pilotpartner mit dem Bundesgesundheitsministerium den Impfpass in Arztpraxen einführt.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0