Hunderte Thüringer protestieren gegen Anti-Corona-Maßnahmen

Erfurt/Gera/Altenburg - In Thüringen sind am Wochenende Hunderte Menschen auf die Straßen gegangen, um gegen die Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung zu protestieren. 

In Gera wurde eine Demo schon nach kurzer Zeit abgesagt.
In Gera wurde eine Demo schon nach kurzer Zeit abgesagt.  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Nach Angaben der Polizei waren viele der Versammlungen nicht angemeldet, wie ein Sprecher sagte. Landesweit gab es knapp 30 solcher Demonstrationen.

In Erfurt beteiligten sich nach Polizei-Angaben etwa 600 Menschen, die - obwohl das zuvor nicht angemeldet war - durch die Stadt liefen. "Angesichts der hohen Anzahl der Teilnehmer wäre es nicht opportun gewesen, die Situation zu eskalieren", sagte ein Polizei-Sprecher.

In Gera wurde eine Demonstration am Samstag durch den Versammlungsleiter schon nach kurzer Zeit abgesagt. Grund sei, dass Auflagen von einigen Teilnehmern nicht eingehalten worden seien - etwa das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen, sagte eine Sprecherin der Polizei. 

Beamte hätten die Teilnehmer nach der Absage aufgefordert, in kleinen Gruppen und unter Beachtung der Abstandsregeln den Platz zu verlassen, hieß es.

Platzverweis durch Polizei

Wegen der Weigerung, dieser Aufforderung nachzukommen, habe die Polizei auch einen Platzverweis umgesetzt. Erwartet wurden bei der Demonstration 600 bis 700 Menschen. Laut Polizei erschienen deutlich weniger.

Auch in anderen Orten Thüringens gab es Demos gegen die Anti-Corona-Regeln - etwa am Sonntag in Altenburg mit rund 350 Teilnehmern. Auch in Jena, Weimar, Leinefelde, Heiligenstadt und Meiningen gab es am Wochenende Proteste. Teils sei die Teilnehmerzahl sehr gering ausgefallen, sagte ein Polizei-Sprecher.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0