Er galt als erster britischer Corona-Patient: 26-Jähriger gestorben

China/Großbritannien - Er galt als der erste britische Corona-Patient: Jetzt ist Connor Reed völlig überraschend im Alter von nur 26 Jahren verstorben. 

Hayley Reed mit ihrem Sohn Connor Reed.
Hayley Reed mit ihrem Sohn Connor Reed.  © Facebook/Screenshot/Hayley Reed

Der Student hatte an einem College in Wuhan in China Englisch unterrichtet, als er im November letzten Jahres an dem seinerzeit völlig unbekannten Virus erkrankte, berichtete am Sonntag die Sun.

Zunächst hatte Reed geglaubt, an einer Grippe zu leiden. Doch dann musste er nach ein paar Tagen mit heftigen Beschwerden ins Krankenhaus eingeliefert werden. 

Zwar erholte sich der Brite aus dem walisischen Llandudno nach einem harten Kampf mit der Erkrankung. Doch so richtig überwand er die Härte, mit der ihn das Coronavirus getroffen hatte nie.

Coronavirus im Norden: Scholz: Kostenpflicht für Tests rechtzeitig ankündigen
Coronavirus Coronavirus im Norden: Scholz: Kostenpflicht für Tests rechtzeitig ankündigen

Das sagte seine Mutter Hayley Reed im Gespräch mit der Sun und ergänzte: "Zu behaupten, Connor hätte ein Gefühl für Abenteuer besessen, wäre eine Untertreibung... Als er uns sagte, dass er Chinesisch lernen würde, glaubten wir ihm nicht wirklich, aber er kniete sich rein und ging alleine nach China und sprach nach ein paar Jahren fließend Mandarin."

Die letzten Monate seines Lebens seien dann sehr hart für den jungen Mann gewesen. Er musste unter anderem einen extrem strengen, 16 Wochen langen Lockdown in China über sich ergehen lassen. 

Gerichtsmediziner untersucht Reeds Tod

Connor Reed war ein lebensfroher Mensch.
Connor Reed war ein lebensfroher Mensch.  © Facebook/Screenshot/Hayley Reed

Hayley Reed, die seit zehn Jahren mit ihrem Mann Rod in Australien lebt, berichtete, dass ihr Sohn später noch einen drei Wochen lang anhaltenden Lockdown in Großbritannien und einen zweiwöchigen in Australien mitmachen musste. 

"Er hat mehr Lockdowns erlebt als jeder andere, den wir jemals gekannt haben", so die erschütterte Mutter. 

Doch woran war Connor Reed denn nun gestorben? Hatte ihn das Coronavirus am Ende doch noch "besiegt"? Laut seiner Eltern ist dies nicht der Fall. 

Corona in Bayern: Berchtesgaden impft auf Bergstation
Coronavirus Corona in Bayern: Berchtesgaden impft auf Bergstation

Ihr Sohn soll in seiner Studentenwohnung im walisischen Bangor tot aufgefunden worden sein - nach einem nicht näher erläuterten "tragischen Unfall". Die Behörden teilten mit, dass der Tod als "nicht verdächtig" behandelt werde.

Der Gerichtsmediziner Dewi Pritchard Jones bestätigte, dass dennoch eine Untersuchung des Todes von Connor Reed eingeleitet wurde.

Nach jetzigem Stand machte dem 26-Jährigen das Coronavirus zwar das Leben zur Hölle, gestorben ist er daran jedoch wohl nicht.

Titelfoto: Facebook/Screenshots/Hayley Reed

Mehr zum Thema Coronavirus: