Minderjähriger stirbt an Coronavirus: Teenager war zuvor bei "guter Gesundheit"

Lancaster - Nun hat es erstmals eine minderjährige Person getroffen. Die USA beklagen den ersten Teenager des Landes, dem am Coronavirus gestorben ist. Die Beunruhigung innerhalb der Vereinigten Staaten nimmt zu.

Die Menschen in den USA werden anhand des sich ausbreitenden Virus unruhiger.
Die Menschen in den USA werden anhand des sich ausbreitenden Virus unruhiger.  © Miguel Juarez Lugo/ZUMA Wire/dpaMiguel Juarez Lugo/ZUMA Wire/dpaMiguel Juarez Lugo/ZUMA Wire/dpa

Die verstorbene Person kommt aus dem nordkalifornischen Lancaster und soll nach Aussage der Behörden vor der Erkrankung bei "guter Gesundheit" gewesen sein.

Der Todesfall schlägt bereits hohe Wellen in den Vereinigten Staaten. Eric Garcetti, Bürgermeister der Stadt Los Angeles, nutzte den traurigen Todesfall auch als Warnung. 

Wie hierzulande gibt es im US-Bundesstaat Kalifornien ebenfalls Ausgangssperren. Die gesamte Westküstenregion ist dazu aufgefordert, das Haus nicht zu verlassen. 

Corona in Bayern: Fußball-Verband hofft auf Einlenken der Politik bei Zuschauern
Coronavirus Corona in Bayern: Fußball-Verband hofft auf Einlenken der Politik bei Zuschauern

Jedoch halten sich die Leute nur vereinzelt daran. So waren am Wochenende an den Stränden massenhaft Menschen unterwegs.

Es sind vorrangig junge Menschen, die sich den Regeln widersetzen. Auch deshalb richtete Garcetti noch einmal dringliche Worte an die Menschen. 

"Dies kann auch euch treffen", so der 49-Jährige und wies in der Folge darauf hin, dass man den Höhepunkt der Pandemie noch lange nicht erreicht habe.

Bürgermeister von Los Angeles widerspricht US-Präsident Donald Trump

Eric Garcetti widersprach seinem Präsidenten Donald Trump vehement.
Eric Garcetti widersprach seinem Präsidenten Donald Trump vehement.  © Alex Brandon/AP/dpa

"Der Höhepunkt wird schlecht sein. Menschen werden ihr Leben verlieren", prognostizierte er einen düsteren Trend. 

Weiterhin widersprach er den Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump (73) vehement, wohingegen die Beschränkungen schon bald gelockert werden könnten. Man solle sich "auf ein paar Monate so wie diesen vorbereiten", zitiert ihn die "LA Times".

Zum genauen Alter, sowie dem Geschlecht des verstorbenen Teenagers gibt es indes keine genaueren Angaben. 

Für die oberste Gesundheitsbehörde von Los Angeles ist das in Hinblick auf mögliche Gefahrengruppen sowieso irrelevant. 

Westküstenstaat Kalifornien stark betroffen

Schilder am Hauptstrand erinnern Strandbesucher daran, wegen der Corona-Krise den vorgeschriebenen Mindestabstand von sechs Fuß (etwa 1,8 Meter) zu halten.
Schilder am Hauptstrand erinnern Strandbesucher daran, wegen der Corona-Krise den vorgeschriebenen Mindestabstand von sechs Fuß (etwa 1,8 Meter) zu halten.  © Leonard Ortiz/Orange County Register via ZUMA/dpa

So stellte Barbara Ferrer unmissverständlich klar, dass es der Erreger weder um Alter, Rasse, noch Einkommensniveau einen Bogen mache.

Gerade die Metropolenregion Los Angeles ist besonders gebeutelt von der Pandemie. Am Dienstag meldeten die Behörden insgesamt 662 bestätigte Fälle, sowie zwölf Todesopfer.

Inzwischen wurden nicht nur die Strände, sondern auch sämtliche öffentliche Parkplätze und Parks abgesperrt.

+++ Alle Infos im Coronavirus-Liveticker +++

Titelfoto: Miguel Juarez Lugo/ZUMA Wire/dpaMiguel Juarez Lugo/ZUMA Wire/dpaMiguel Juarez Lugo/ZUMA Wire/dpa ; Alex Brandon/AP/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0