Es wird gespritzt: Corona-Impfungen in Thüringen starten

Landkreis Greiz - Im Kampf gegen die Corona-Pandemie werden die ersten Thüringer gegen das ansteckende Virus geimpft.

Die ersten Dosen des Pfizer-Biontech Covid-19 Impfstoffs werden am heutigen Sonntag einzelnen Thüringern verabreicht.
Die ersten Dosen des Pfizer-Biontech Covid-19 Impfstoffs werden am heutigen Sonntag einzelnen Thüringern verabreicht.  © Ronny Hartmann/dpa-Zentralbild Pool/dpa

Zum offiziellen Start am heutigen Sonntag (10 Uhr) im Landkreis Greiz wird unter anderem Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (51, Linke) erwartet.

Die ersten rund 10.000 Impfdosen waren am Samstag in Thüringen eingetroffen (TAG24 berichtete). Weitere Lieferungen werden erwartet. Das Mittel soll zuerst in Alten- und Pflegeheimen eingesetzt werden, um dort alte und besonders verletzbare Menschen zu impfen.

In welcher Reihenfolge die Menschen geimpft werden, legt eine Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums fest.

Streit um Bürgertests: Köpping schießt gegen Lauterbach
Coronavirus Streit um Bürgertests: Köpping schießt gegen Lauterbach

Hintergrund ist, dass in den ersten Wochen nicht genug Impfstoff zur Verfügung stehen wird. Bei dem Mittel, das im Freistaat ab Sonntag eingesetzt werden soll, handelt es sich um den Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer.

Es muss auf unter minus 70 Grad gekühlt werden, um längere Zeit haltbar zu bleiben.

Für eine ausreichende Immunisierung sind zwei Impfungen im Abstand von etwa drei Wochen nötig.

Titelfoto: Ronny Hartmann/dpa-Zentralbild Pool/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: