Faktencheck: Artikel von angeblich geimpften Corona-Kranken, doch was hat es damit auf sich?

Netz - In ganz Europa werden täglich Menschen gegen das Coronavirus geimpft, besonders in Großbritannien ist die Impfkampagne schon weit fortgeschritten.

Im britischen Reading stehen Menschen für ihre Corona-Impfung an.
Im britischen Reading stehen Menschen für ihre Corona-Impfung an.  © Steve Parsons/PA Wire/dpa

Ein Artikel auf der Internetseite "blauerbote.com", der auch auf Facebook geteilt wird, legt nun nahe, dass vollständig Geimpfte dort die Mehrheit der Covid-19-Patienten in Krankenhäusern stellen: "Laut einer Studie der britischen Regierung wird der Anstieg von Corona-Toten und Krankenhauseinweisugen (sic!) von Menschen mit bereits zwei Corona-Impfungen dominiert", heißt es in dem Artikel.

BEWERTUNG: Die Quelle, auf die sich der Artikel beruft, entwirft ein mögliches Szenario für den Sommer 2021. Es handelt sich nicht um tatsächliche, aktuelle Zahlen. Geimpfte Menschen sind besser vor einer Covid-19-Erkrankung geschützt als Ungeimpfte.

FAKTEN: Bei der im Artikel zitierten Studie handelt es sich um eine wissenschaftliche Modellierung des möglichen weiteren Pandemieverlaufs in Großbritannien, wenn bestimmte Maßnahmen gelockert werden.

Ein im Blogbeitrag zitierter Absatz ist in dem Papier tatsächlich zu finden. Er stellt ein mögliches Szenario für die Monate Juli und August vor, sofern bis Ende Juni alle vier in Großbritannien vorgesehenen Öffnungsschritte erfolgt sind. Dies würde bedeuten, dass sämtliche Bereiche des öffentlichen Lebens wieder geöffnet sind - es also zu mehr Kontakten und Ansteckungen kommt.

Gleichzeitig sollen, so die Annahme, bis dahin bereits 95 Prozent der Menschen über 50 Jahren zweimal gegen Corona geimpft sein.

Angaben über geimpfte Corona-Kranke stammen aus einem möglichen Szenario für den Sommer

In dem Papier wird davon ausgegangen, dass 90 Prozent der vollständig - also zweifach - Geimpften vor einem schweren Corona-Verlauf mit Krankenhausaufenthalt geschützt sind, 10 Prozent jedoch nicht. Wenn dann die Infektionszahlen insgesamt wieder steigen, ist der Anteil dieser geimpften, aber nicht geschützten Gruppe der über 50-Jährigen an der Gesamtbevölkerung immer noch so groß, dass sie im Juli und August auch einen größeren Anteil in den Krankenhäusern ausmachen würde.

Das heißt nicht, dass die Impfstoffe unwirksam sind oder gar die Krankheit auslösen - sondern lediglich, dass Impfungen keinen 100-prozentigen Schutz bieten. Trotzdem sind Menschen ohne Impfschutz weiterhin anfälliger für eine schwere Covid-Erkrankung. In den Zulassungsstudien für AstraZeneca musste keiner der zweimal Geimpften mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Eine Modellierung beschreibt ein mögliches Szenario, ist aber keine genaue Prognose oder Vorhersage. Das Papier wurde am 31. März von der wissenschaftlichen Pandemie-Arbeitsgruppe des britischen Gesundheitsministeriums vorgelegt.

Titelfoto: Steve Parsons/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0